Programm Oktober 2014

Fr 24.10.2014
Hafenklang | Party

Minimal Anders

Line Up:
Tilman Tausendfreund (dérive, Hypercolour, Frank Music)
Bodega (Minimal Anders, Yuma Rec.)
Beno Lunsen (der Turnbeutel)
Johannes Raum & Benet Rix (Minimal Anders, Glück)
Suit Up (Minimal Anders, Aaah Rec.)
und weitere

Eintritt: 10.00 €
 | Start: 23:00
Sa 25.10.2014
Hafenklang | Party

18 Years DOOMSDAY – Four Phases Nuclear Fallout ***
Phase 2.0 //: mit TYMON vs STORMTROOPER !!

(Industrial Techno, Crossbreed, Hardcore)

TYMON (Dominator/ Industrial Strength Rec./ Australien)
STORMTROOPER (Mayday/ Industrial Strength Rec./ Germany)

ROD BOLTS (Resident E/ Hamburg)
STAHLIN (Nordcore/ Hamburg)
MORTIFER (Meta4 Recordings, Hannover)
WHODINI (Brainstorm/ Hamburg)
MILO (Doomsday/ Hamburg)
DENNSCHE (Hamburg)
DPZ (Hamburg)

Alle Infos unter www.doomsday18.de

Open: 22:00
Goldener Salon | Party

Unruly Night ist abgesagt!!!!!!!!!! Sorry...

Start: 23:00
Mo 27.10.2014
Hafenklang | Konzert

The Ex (NL)

Nach ihrem Start 1979 haben sich The Ex im Laufe der Jahre zu einem Schmelztiegel unterschiedlicher musikalischer Stile entwickelt: Lärm, Rock, Jazz, Improvisation und ethnische Musik haben unter dem selben Dach Platz gefunden: "Ex-Musik '. Disharmonische, sehr rhythmische Gitarren, das rollende, fast afrikanische Trommeln und die intensive Darbietung der oft ironischen Texte geben der Musik von The Ex seinen besonderen Charakter.
Bislang haben The Ex in fast 35 Jahren mehr als 1700 Konzerte in ganz Europa, Nordamerika und Afrika gespielt, und produzierten rund 139 Platten, CD’s und DVD’s. Nie in eine Ecke der Popmusik verkrochen, blieben The Ex ständig in Bewegung, und immer offen für neue Ideen und Kooperationen mit Menschen aller Art. Menschen, deren Geist die Gruppe inspiriert und appelliert. Der wichtigste Grundsatz ist aber immer geblieben. Musik mit Herz und Seele zu machen, außerhalb von kommerziellen Trends oder Erwartungen. Der konsequente unabhängige Ansatz der Gruppe und die Art, wie sie die Organisation ihrer Konzerte und die Veröffentlichung und den Vertrieb ihrer Platten selbst meistert, ist ein signifikantes, alternatives Beispiel zum heutigen Musik Zirkus.
The Ex sind sich immer am Erneuern und gehen deshalb in 2014 wieder mit einem neuen Programm auf Tournee.

www.theex.nl

Eintritt: 13.00 € | Eintritt VVK: 11.70 €
 | Open: 20:30 | Start: 21:30
Jetzt Ticket sichern!!!
Goldener Salon | Konzert

GENETIKS
Eintritt auf Spende - Pünktlicher Start!!!
Diesmal mit: Genetiks

Ab 22 Uhr Punkerstammtisch - Tischtennis-Rundlauf

Eintritt frei!

Die GENETIKS richten eine selbstbewusst laute Wegmarke im deutschen Underground auf. In einer sich freischwimmenden Melange aus überseeisch geprägtem Hardcore und naivmelodischem New Wave englischen Ursprungs erweisen sie sich als Meister der Synapsenbildung, die bekanntlich auf ständiger Wiederholung basiert. Damit rücken sie textlich in die Nähe der Neuen Deutschen Welle, die in ihrem dadaistischen Ansatz besser war als heute viele zugeben wollen. Was sie allerdings weiter bringt als Hubert Kah, sind eindeutig wütende Ansichten, die den Kontext des Politischen nicht scheuen und gleichzeitig nicht in popkulturellem Zynismus ersaufen. Musikalisch und klanglich stehen die GENETIKS angenehm schwer greifbar zwischen Nomeansno, Fugazi, Bauhaus und – um die Namen nicht zu riesig werden zu lassen – den unangefochtenen Königen des Sloganizings Surrogat. Keine schlechte Nachbarschaft für diese kleine große Entdeckung.
Eintritt gegen Spende!

www.genoton.de
www.facebook.com

Open: 20:00 | Start: 21:00
Mi 29.10.2014
Hafenklang | Konzert

The Roughneck Riot (Mancherster, UK) + The Strapones (CH)

Starting March 2005, The Roughneck Riot hailed as Manchester’s most energetic, raucous and messy punk bands - with a sound that could turn holy water to piss. Taking influences from bands such as The Pogues, The Clash, Johnny Cash and Social Distortion, the bands sound evolved into the whiskey soaked, Guinness fuelled, neighbour disturbing collection of songs that you cant help but party to!
2009 saw a line-up change and The Roughneck Riot progress from the 4 piece bunch of teenage guys to the 6 piece orchestra of twisted celtic punk rockers you see today. Since that point the band have taken the UK by storm, with none-stop gigs up and down the country, two European tours & support slots for acts such as: The Mahones, The Real McKenzies, Sham 69, Demented are Go, Street Dogs, Shane MacGowan and other underground artists.

With their début album under their belt, and having just released their new E.P 'Same Again Tomorrow', The Roughneck Riot are set for the rest of 2011 with UK, Ireland & European tours and festivals and support slots for The Creepshow, Street Dogs, Hooligan and Monica and the Explosion, Talco and The Buccaneers.

www.facebook.com

Wenn man in einer kleinen Stadt am Fusse der Alpen aufwächst, in welcher das Durchschnittsalter 89,5 Jahre beträgt, ist Frustration vorprogrammiert.

Entweder gründet man eine Töffligang oder eine Band. Leider hat niemand die Prüfung bestanden...

Beeinflusst von alten und neuen Punk- und Hardcore-Bands wurden 2009 The Strapones gegündet. Nach 2 Line-Up Wechseln wurden bisher drei 7"-Singles und zwei Platten auf Subversiv und Heartattack Records veröffentlicht und Konzerte in ganz Europa gespielt.

The Strapones spielen Punk . Punkt.

www.thestrapones.com

Eintritt: 10.00 € | Eintritt VVK: 9.50 €
 | Open: 20:30 | Start: 21:30
Jetzt Ticket sichern!!!
Do 30.10.2014
Hafenklang | Konzert

Hamburg Konzerte & GHVC präsentieren
ROB LYNCH
Special Guest: Seán McGowan

Grand Hotel van Cleef präsentiert seinen neuesten Coup: den bezaubernden Rob Lynch aus Englands Hauptstadt. Eindringliche Stimme, klare Worte und herrliche Sing-a-Longs.
Jungs-Musik mit Texten, die Mädchen schmelzen lassen. Denn für jedes Minus im Leben hat Rob Lynch zwei Plusse parat, die er uns mit breitem Grinsen entgegenschleudert. Das ist so gut, das reißt einen sofort mit.

London, vor einem Jahr: der Lynch-Mob tobt vor der Bühne, gröhlt die verheißungsvollen Songs von Rob Lynch mit, und als das Konzert in einer Menschenpyramide vor der Bühne gipfelt, ist alles klar: "Das ist unser Mann, den müssen wir haben. Wenn es ein Debüt-Album geben wird, dann erscheint es beim GHvC."

Said and done. Hier kommt "All These Nights In Bars Will Somehow Save My Soul”. Selten war Überlebensstrategie einfacher formuliert und ausgekochter intoniert als diese. Unsere Herzen stehen in Flammen, trunken von der Musik, getragen von den Chören.

Neulich klebte Rob Lynch das unscharfe Foto eines bekritzelten Rohlings in Zellophan auf seine Facebook-Seite. "Mixed Album V.1″ stand drauf. Hübsch hässlich sah das aus, aber mit nur zwei dazu getippten Worten wurde eine monumentale Skulptur daraus: "My life” schreibt der Künstler dazu. Spätestens in diesem Moment explodierte die ganze Pracht eines Blütenmeeres. Genau hier manifestierte sich die Faszination, die jedem Debüt innewohnt, dass ein Songwriter auf den Markt wirft. Alles, was den Sänger bis hierhin bewegt hat, ist in zwölf Songs gepackt. Alles, was ihn geprägt hat, fließt gekonnt in packende Texte. Alle Höhen und Tiefen wollen herausgeschrien und geteilt werden. Aber bitte "festively".

"Sing your hearts out loud, tonight we forget our problems and in the morning we can work them out!", das ist Robs selbstlose Einladung, Arm-in-Arm mitzugröhlen, durchzuhalten, weiterzumachen. Darin steckt die gleiche Fürsorglichkeit, die Oma früher meinte, wenn sie sagte "Komm mich’ bloß nich’ mit gebrochenen Knöks nach Hause!”, und trotzdem haben wir Unsinn gemacht. Aber wir wussten, dass jemand an uns denkt. "You’re not coming home with broken bones!” musste sich Rob Lynch anhören, als er nach Philadelphia in den USA wollte, um seine Platte aufzunehmen und von Hurricane Sandy daran gehindert wurde. 
Anstatt Dummheiten zu machen entstand so im Flughafenhotel die erste Single des Albums. Basierend auf der simplen Erkenntnis, dass jede miese Situation auch etwas Positives bereithält. Und dass da draußen immer jemand ist, der an dich denkt. So wie Rob Lynch, der wiederholt in seinen Texten an seinen Vater denkt, der vor fünf Jahren schwer erkrankte und schließlich starb. Reminiszenzen, die Erinnerungen wachhalten und dabei helfen, zu verarbeiten. Klar zu kommen.

www.facebook.com
FB-Event: www.facebook.com

www.facebook.com

Tickets: 13,00 Euro zzgl. Geb. auf CTS Eventim, Ticketmaster, GHvC Shop

Eintritt VVK: 13.00 €
 | Open: 20:00 | Start: 21:00
Jetzt Ticket sichern!!!
Goldener Salon | Konzert

Beans On Toast (UK / Drunk Folk Singer )

ACHTUNG! KONZERT AUF SPENDE!

Der englische Singer-Songwriter BEANS ON TOAST ist hierzulande so gut wie gar nicht bekannt, hat in seiner Heimat aber bereits für FRANK TURNER und KATE NASH eröffnet und mit "M.D.M.Amazing" einen Minihit gelandet. In diesem Song erzählt BEANS ON TOAST mit seiner kaputten Stimme, wie er mit einer Unbekannten auf einem Festival zum ersten Mal MDMA ausprobiert. Als er wieder klar im Kopf ist, stellt BEANS fest, dass Madame verschwunden ist und das Festival vorbei. "I think I’m fucked", doch dann sieht er sie über’s Feld kommen, sie gibt ihm einen Kuss, "and then she whispers in my ear, she’s bought some liquid acid."

Wäre JACK JOHNSON versoffen und very british, würde er wie BEANS ON TOAST klingen. Die Kombination von verträumtem Akustik-Folk mit anarchisch-vulgären Texten kennt man von ADAM GREEN, von dem sich BEANS ON TOAST durch Cockney-Slang und ungeschliffene Hooligan-Poetik unterscheidet. Hippietum für die Koks- und Ecstasy-Generation, ohne konkrete Ideale, aber mit vager Anti-Haltung. Partys sind besser als Krieg, soviel ist sicher. Doch BEANS ON TOAST ist offensichtlich nicht so verpennt wie er wirkt, denn "Giving Everything" ist sein fünftes Album in nur fünf Jahren. Das Debüt "Standing on a Chair" (2009) enthielt stolze 50 Songs, darunter das erwähnte "M.D.M.Amazing", das der arme Kerl nach eigener Aussage schon so oft spielen musste, dass es ihm inzwischen wehtut.

Vor Beleidigungen und Respektlosigkeiten scheut BEANS OF TOAST nicht zurück, wenn es um die Mächtigen geht. Für Zynismus oder Wut ist in seinen Texten aber kein Platz. Freundschaft und Liebe sind die einzig wichtigen Dinge: Das ist die Lebensweisheit, die der Hippie in ihm entdeckt hat. Deshalb spielt er Folk und nicht in einer Punkband. Seine besten Songs handeln von seinem Glück ("Things", "Keep You"), dann kommt er wirklich nah ran an JACK JOHNSON. Bis er eine Textzeile über Selbstbefriedigung einstreut.
www.facebook.com

Open: 20:30 | Start: 21:30
Fr 31.10.2014
Hafenklang | Konzert

THE AGGROLITES (US / REGGAE, SKA & ROCKSTEADY)

Im Grunde müssten sich die Aggrolites zur Ruhe setzen. Was soll schon noch kommen, wenn man den Ritterschlag bereits hinter sich hat? "Es ist einfach unglaublich, dass eine junge, amerikanische Band den Reggae-Sound der späten 60er genau so spielt, wie er damals klang", begeistert sich Ska-Urgestein Prince Buster, eins der erklärten Idole der Truppe.

Ihre Mixtur aus Reggae, Soul, Dreck und Entschlossenheit weckt Assoziationen zu den Vorreitern des Genres. Im Sound der Aggrolites leben Ken Boothe, die Upsetters, Alton Ellis, Toots & the Maytals und Konsorten fort. Die Stimme Wagners ruft Erinnerungen an Otis Redding, Ray Charles und Wilson Pickett wach.

Die Aggrolites halten neben Derrick Morgan auch Legenden wie zitiertem Prince Buster den Rücken frei. Sie teilen sich die Bühnen mit Rancid, Madness, Michael Franti und Spearhead, Flogging Molly, den Dropkick Murphys, Social Distortion und vielen mehr. Ihre Songs laufen in Soundtracks, im Fernsehen und in Videospielen. Wie Prince Buster eben sagte: Unfassbar, dass eine junge, kalifornische Band so klingen kann.
www.facebook.com/theaggrolites

Eintritt: 18.00 € | Eintritt VVK: 17.25 €
 | Open: 20:30 | Start: 21:30
Jetzt Ticket sichern!!!
Goldener Salon | Party

Selekta Night - Strictly Vinyl
mit Bob Brooks (UK) sowie den Hosts Hans Peters, Selekta Schepper &
Franky Dee (Love Tank )
*** Ska, Rocksteady, Reggae, Roots, Dub ***

Nach seinem letzten umjubelten Auftritt in der Hansestadt beehrt uns Bob
als "Ambassadeur of Ska and Reggae" am 31.10. erneut, um die Anwesenden
mit einem seiner seltenen, kontinentaleuropäischen DJ Gigs zu beglücken.
Der ehemalige Betreiber des legendären "Reggae Revive Shop" auf der
Londoner Portobello Road ist eine internationale Koryphäe, wenn es um
frühe jamaikanische Styles geht und nennt eine der weltweit exklusivsten
Sammlungen sein eigen.
Enzyklopädisches Wissen und sein schon etwas fortgeschrittenes Alter
hindern Mr. Brooks nicht daran, hinter den Plattentellern zum DJ
extraordinaire und Partyanimal zu mutieren. Platten werden wortgewaltig
eingeführt, ab und zu zeigt er auch mal den passenden Move dazu. Als
Mann des Volkes ist er erst zufrieden, wenn der Schweiß von der Decke
tropft.
Bei seinem Ausflug in die reichhaltige Reggaehistorie wird er
unterstützt von den Hamburger Lokalmatadoren in Sachen Downbeat, den
Lovetankern Franky Lion und Selekta Schepper, sowie Hamburgs Rocksteady
-Papst Hans Peters. Das verspricht Musical Education mit höchstem
Spaßfaktor! Unter dem Motto: "Strictly Vinyl" wird im Goldenen Saloon
bis in den Morgen gerockt!
www.selekta-shop.de

Eintritt: 8.00 €
 | Start: 23:00