Veranstaltungstermine in Hamburg http://www.clubkombinat.de Der Veranstaltungskalender auf www.hafenklang.com de Hafenklang e.V. Sun, 21 Oct 2018 21:36:01 22.10.2018 Hafenklang| Hafenklang: Lucifer (Heavy Magic Rock, Stockholm) support: My Little White Rabbit (Psychedelic Rock, Hamburg) LUCIFER is a multinational Heavy Rock band from Stockholm. Founded in 2014 in Berlin by The Oath front woman Johanna Sadonis, the group first consisted of Cathedral, Angel Witch and Ladytron members. The first 7” Single ‘Anubis’ and debut album ‘Lucifer I’, penned by Sadonis and Cathedral’s Garry Jennings and released by British label Rise Above Records, brought Lucifer international recognition. The band completed their line-up with Swede Robin Tidebrink from the band Saturn on second lead guitar. Lucifer has been touring the world including Europe, USA, Canada and Japan. Lucifer’s is defined by their very heavy 1970s Hard Rock sound spiced with a good dose of Proto Heavy Metal and Doom Rock. Main influences are groups such as Black Sabbath, Deep Purple, Blue Öyster Cult, Lucifer’s Friend, Steppenwolf, 70’s Heart and Fleetwood Mac. With a shift of constellation within the band in 2016 and Johanna Sadonis’ move from Berlin to Stockholm, Lucifer were ready for chapter two. In Nicke Andersson, notable for his groups The Hellacopters, Entombed, Imperial State Electric, Death Breath among others, Sadonis found a new renowned writing partner. Together they wrote Lucifer’s second album ‘Lucifer II’ and produced it at Nicke’s studio The Honk Palace in Stockholm in the summer of 2017. The album was mixed by Swedish producer Ola Ersfjord at Cuervo Recording Services in Madrid. With the critically acclaimed release of their long awaited second album ‘Lucifer II’ on Century Media on July 6th 2018 and the videos for their new singles ‘California Son’ and ‘Dreamer’, Lucifer is facing a new grand chapter. The album immediately jolted into the Swedish, German, British and American charts and received outstanding worldwide attention. This summer Lucifer already play a number of international festivals like Psycho Las Vegas, Hellfest, Desertfest and the long standing German cult TV program Rockapalast to name but a few. This fall Lucifer is set to embark on a European tour and are planning to return to Japan again this winter. With freshly recruited lead guitar players Martin Nordin and Linus Björklund, and the Austrian Alexander Mayr on bass, the band is ready to climb Mount Olympus of Rock. https://www.facebook.com/luciferofficial/ MY LITTLE WHITE RABBIT wurde gegründet in einem trockenen Flussbett in der Mojave Desert, als sich die Musiker um Sängerin und Songschreiberin Rike Pfeiffer, Bassist Jan Bela und Drummer Hajo Schüler zufällig beim Pilzesammeln kennenlernten. Im Universum MY LITTLE WHITE RABBIT treffen fuzzige Gitarrenriffs auf ein altes Mellotron, über einer schweren Gitarrenwand schweben indisch angehauchte Melodien und sphärische Chorgesänge bringen den Hörer mit feingeschliffenen Popsongs zurück in die aufkeimende Psychedelic-Ära der späten Sechzigerjahre. MY LITTLE WHITE RABBIT brauen uns einen Zaubertrank, in dem Blues, Psychedelic Rock und Sixties Pop von Vorbildern wie LED ZEPPELIN, KULA SHAKER und TAME IMPALA zusammentreffen. https://www.facebook.com/MyLittleWhiteRabbit Supported by JEVER LIVE Hafenklang Mon, 22 Oct 2018 00:00:00 23.10.2018 Hafenklang| Goldener Salon: Unhappybirthday (Shoegaze / Raincoat Pop / Post Punk, DE) + Support: das bisschen Totschlag (HH) "Schaum" (VÖ 21. September 2018) Sirup, Schauer, Schaum. – Alle drei Jahre ein neues Album, ein neuer Zyklus. Für eine derart junge Band wie unhappybirthday ein ungewöhnliches Schritttempo, doch scheint dieses ganz Teil ihres anachronistischen Wesens zu sein. Anders als das Gros der Bands, das zeitgleich mit ihnen um 2010 herum als jüngste Generation der von Beggars Banquet, Factory und ZickZack-Beseelten auf die Bühne trat, liehen sie sich Synthesizer und Drummachine nicht für bloße Ironie und wütend-auflehnerisches Ungefähr. 2015 erschien das letzte unhappybirthday-Album, Schauer, beeinflusst von Georges Perecs Roman "Un Homme Qui Dort", einer Meditation eines jungen Mannes über seinen Stillstand, über Melancholie und Indifferenz. Mit diesem wagten sie es, dem Jangle-Pop bedenkenloser Jugendtage Ernst und Aufrichtigkeit zurückzugeben; Haltungen die in heutiger Zeit fast überkommen scheinen. Schaum jetzt ist das erste Album des Trios, das ohne die Zuhilfenahme eines Tape-Recorders entstanden ist. In enger Zusammenarbeit mit dem Berliner Produzenten Jonas Meyer ist der Sound erwachsen geworden und aus dem Firnis des ehemals rauhen Lo-Fis brechen nun komplexe Räumlichkeit und ungeahnte Souplesse. Klar wie nie zuvor beschwört der trockene Bariton Daniel Jahns Bilder von diesigen Sommerabenden und nebelfeinem Regen, der verdampft, ehe noch er auf heißen Asphalt fällt. Tobias Rutkowski speist seine Gitarre mit einer zuletzt bei den Cocteau Twins so tiefempfundenen Sehnsucht und Diana Kim, 2017 hinzugekommene Bassistin, setzt dem sphärischen Keyboardspiel mit viel Eigensinn und Körpergefühl ein neues Gewicht gegenüber. Wäre Schaum eine Person, der man begegnet ist, fände man sich hingerissen und gleichzeitig hilflos in der Unmöglichkeit wieder, den Zauber mit Worten zu fassen: Je ne sais quoi. Die acht neuen Stücke ähneln am ehesten Shoegaze, durchzogen sind sie jedoch von einem gekonnt extrahierten Formgefühl der Achtziger; einer diaphanen Essenz, die weniger in den konkreten Einzelteilen zu finden ist, als dass sie aus der Gesamtheit aufsteigt. Etwas ist darin, von der weltabgewandten, gläsernen Eleganz, die einst David Sylvian umgab, – ohne, dass je ein Stück nach Japan klänge; man fühlt sich an die stilisierte Geschmeidigkeit einer Sade erinnert, ohne auch nur einen Moment lang versucht zu sein, mit dem Album eine Cocktailparty zu bespielen und so wie ein Parfum von den feinsten Spuren dieser einen oder anderen Note lebt, meint man auch ein Extrakt der verspielten Experimentierfreude der Les Disques du Crepuscule-Veröffentlichungen zu erkennen. Das Ergebnis ist ein bradykarder, traumverhangener Sophistipop: Musik wie Lichtfall auf Perlmutt und eine flüchtige Erinnerung an feuchtwarme Haut. https://www.facebook.com/itsyourunhappybirthday https://www.facebook.com/punkdeluxe/ Hafenklang Tue, 23 Oct 2018 00:00:00 24.10.2018 Hafenklang| Hafenklang: Emma Ruth Rundle (Ambient/Folk, US) Emma Ruth Rundle ist ununterbrochen auf Tour. Dennoch schafft sie es, ein neues Album zu schreiben, aufzunehmen und zu veröffentlichen. Aktuell ist sie mit ihrem akustischen Soloprogramm unterwegs. Im Oktober kehrt die Musikerin in voller Bandbesetzung, mit ihrem vierten Album "On Dark Horses" und Support Jaye Jayle zurück nach Deutschland. Das Cover des am 14. September erscheinenden Studioalbums steht sinnbildlich für Emma Ruth Rundle selbst. Es suggeriert zugleich Offenheit wie auch Zurückhaltung, Anmut und Abscheu – ein passendes Portrait einer Künstlerin die ständig zwischen Selbstverschleierung und der offenen Darbietung ihrer tiefsitzenden Ängste und Wunden schwankt. Musikalisch zeigt das Album hingegen die Entwicklung dieser Künstlerin, mit Spuren der cleveren Gitarrenarbeit wie sie auf "Electric Guitar: One" zu finden ist, Parallenen zur Sirenenlied-Schönheit "Some Heavy Ocean" und der Dringlichkeit von "Marked For Death". Im Oktober wird Emma Ruth Rundle ihre gewohnt düstere, sehr persönliche und beeindruckende Live-Show bei fünf Terminen in Leipzig, Köln, Berlin, München und Hamburg darbieten. Tickets sind ab sofort unter eventim.com und an allen bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich. Hafenklang Wed, 24 Oct 2018 00:00:00 25.10.2018 Hafenklang| Hafenklang: "The music of Africa is big sound: it's the sound of a community” Fela Kuti Es gibt Dinge, um die kommt man nicht herum, wenn man sich ernsthaft mit Musik auseinandersetzen mo&#776;chte. Das eine ist Jazz und das andere der Einfluss Afrikas auf den gesamten Kosmos popula&#776;rer Kultur. Fela Kuti sagte einst: "99.9% of the information you get about Africa is wrong" und ich kann nicht verhehlen, dass ich keinerlei konkrete Vorstellungen u&#776;ber die Menschen, welche auf diesem Kontinent leben, habe. Ich sehe Bilder im Fernsehen, welche ich nicht einordnen kann. Diese Bilder sind fast immer gepra&#776;gt, von Krieg, Krankheit, Hunger und Tod. Diese Bilder sind fast immer so angelegt, dass sich unsere "westliche" Wahrnehmung u&#776;ber diese Menschen erhebt. Und dann ho&#776;re ich den Sound Afrikas und dieser ist so reichhaltig und fro&#776;hlich, dass er wahrlich mit diesen Bildern kollidiert und sie ad absurdum fu&#776;hrt. Den Mitgliedern der da&#776;nischen Band Junglelyd haben diese Bilder ebenfalls nicht gereicht und so beschlossen sie, 2016, mit dem ghanaischen Musiker Atongo Zumba in deren Heimatland auf Tour zu gehen. Die Chemie, die sich nach einem Monat auf der Straße zwischen der Gruppe entwickelte, war so stark, dass daraus ein neues Projekt, eine neue Zusammenarbeit entstand. Dieser gab man den Namen African Connection und um diese auszubauen beschloss man den Aufenthalt zu verla&#776;ngern und gemeinsam zu musizieren. Royal Drum Master Okyerema Asante stellte der neu gegru&#776;ndeten Band Ra&#776;ume und Aufnahmefla&#776;che zur Verfu&#776;gung, um gemeinsam zu proben, voneinander zu lernen und aufzunehmen. Es folgten gemeinsame Konzerte und Aufnahmen in Da&#776;nemark, bei dem auch große Teile des Album "Queens and Kings" entstanden. African Connection, deren Mitglieder aus drei verschiedenen Kontinenten stammen, sind vereint in ihrer Idee von Musik und verbinden ihre Erfahrungen, um etwas Neues zu schaffen. Diese Form des gleichberechtigten Umgangs miteinander und Kooperation hat nicht nur ein phantastisches Album hervorgebracht, es zeigt auch, dass Kunst in der Lage ist Grenzen zu u&#776;berwinden und diese verschwinden zu lassen. Und das dieses wichtig ist, zeigen die politischen Entwicklungen der letzten Jahre. Gregor Samsa African Connection wurden 2016 von Musikern aus Ghana, Amerika und Da&#776;nemark gegru&#776;ndet. Wie sollte es auch anders sein, ist ihr Sound inspiriert von Fela Kuti, Pionier des Afrobeat und nicht nur in Nigeria eine Legende. Ihr Schlagzeuger, Frank "CC YoYo" Ankrah, spielte mit Fela in den 80er Jahren und war Student von Tony Allen. Die muttersprachlichen Lyrics von African Connection stammen von allen drei ghanaischen Mitgliedern der Band und behandeln unterschiedlichste gesellschaftliche Themen. Neben den Songs thematisiert auch der Titel des Albums "Queens and Kings" die Rolle der Frau und ihre Unterdru&#776;ckung. Musikalisch verbinden African Connection Highlife, Funk, Afrobeat, Rock'n'Roll und westafrikanische Traditionen miteinander und bieten somit eine signifikante und moderne Interpretation und damit auch Erweiterung des Genres. http://www.africanconnectionband.com/ https://www.facebook.com/AfricanConnectionBand Dieses Projekt wird aus Mitteln des Bezirksamtes Altona gefördert. Hafenklang Thu, 25 Oct 2018 00:00:00 25.10.2018 Hafenklang| Goldener Salon: 10 Years Captain Capa live: Captain Capa Der Tante Renate DAS KONZERT IST IN DEN UNTEREN SAAL VERLEGT!! 10 YEARS CAPTAIN CAPA Captain Capa schauen auf zehn Jahre irrsinnige Bandgeschichte(n) zurück und nutzen das Jubiläum, um sich dieses eine mal gepflegt selbst zu feiern. Zum Glück sind alle anderen auch herzlich dazu eingeladen. Was ca. 2008 als rumpeliger Elektro-Trash in AJZs und Besetzten Häusern begann, wuchs innerhalb eines Jahrzehnts zu einem ambitionierten Pop-Monster heran, das sich nach wie vor nicht zwischen Disco und Punk, zwischen elektronischem Hochglanz und gebrüllten Refrains entscheiden will, und genau deshalb immer noch so unerklärlich viel Spaß macht. Captain Capa haben sich mit diesem eigenwilligen Mix durch Marathon-artiges Touren die vielleicht liebevollste Fanbase der Welt aufgebaut und sich zu Bühnenschweinen entwickelt, die den Laden abreißen, wenn man sie lässt. Zeit, das noch einmal unter Beweis zu stellen und sich im kleinen, schwitzigen Kreis quer durch die Diskographie zu spielen! Die ein oder andere Überraschung selbstverständlich inbegriffen, man wird nicht aller Tage 10. Wie es danach für die Band weiter geht, steht gerade noch völlig nebulös in den Sternen, also vorsichtshalber Korken knallen lassen, Lichter aus und genießen! Es wird ausufernd, hoch emotional, nostalgisch und ein bisschen dirty. https://www.facebook.com/captaincapa Hafenklang Thu, 25 Oct 2018 00:00:00 26.10.2018 Hafenklang| Hafenklang: GANG OF FOUR "Complicit" Tour 2018 präsentiert von Intro, Westzeit und ByteFM Die Heroen und Mitbegründer des Post-Punk bestätigen 3 exklusive Shows in Deutschland. 26.10.18 D-Hamburg – Hafenklang 29.10.18 D-Berlin – So36 30.10.18 D-Köln – Gebäude 9 Gang Of Four waren mit John Lydon und Howard Devoto mit die ersten, die die Einstellungen des Punk teilten aber erkannten, dass man ihn musikalisch weiterführen muss, da er sonst keine große Zukunft hat. Zusammen mit den Mekons teilten sie sich einen Proberaum plus Instrumente und verbanden Punk mit ihren Einflüssen aus Dub und Funk. Post-Punk war geboren und kurz darauf erschien ein Meilenstein, der die Musikwelt verändern sollte. "Entertainment", welches auch ihren größten Hit "Damaged Goods" enthält wird heute als eines der wichtigsten und besten Alben des Punk/Post-Punk betitelt und ist in allen Bestenlisten der Welt zu finden. Schnell wurden sie zum Sprachrohr der Szene und arbeiteten auf ihrem letzten Album mit Künstlern wie Herbert Grönemeyer oder auch Alison Mosshart von The Kills. Als Band der Arbeiterklasse und zu Zeiten Margaret Thatchers war und ist die Band auch noch wie vor noch sehr politisch engagiert. David Fricke vom Rolling Stone benannte sie einst als:"probably the best politically motivated band in rock & roll." Da ist es kein Wunder, dass ihre aktuelle Single, von der am 20.04. erscheinenden Ep "Complicit", den Namen "Ivanka" trägt. Die EP ist aber nur ein Vorgeschmack auf das im Sommer erscheinende neue Album der Band. Mit diesem und all ihren Hits kommen sie Ende Oktober endlich wieder nach Deutschland. https://de-de.facebook.com/gangoffourofficial/ https://www.youtube.com/watch?v=byCqOvRMOvo https://www.youtube.com/watch?v=qkAHJFGcyGQ https://www.adticket.de/Gang-of-Four.html Hafenklang Fri, 26 Oct 2018 00:00:00 27.10.2018 Hafenklang| Hafenklang: Damaged Goods Festival #3 "New Dark Age" Zum dritten Mal präsentieren wir euch unser Damaged Goods-Festival mit vier hochkarätigen Live-Acts, diesmal unter dem Titel "New Dark Age". Mit dabei sind Silent EM, Ash Code, Escape with Romeo und In2TheSound! Nach dem Konzert findet im Goldenen Salon unsere reguläre "Damaged Goods" ab 00:00 Uhr statt! https://www.facebook.com/silentemsilent/ https://www.facebook.com/ashcodemusic/ https://www.facebook.com/escapewithromeospain/ https://www.facebook.com/In2TheSound-282091165720357/ https://www.facebook.com/events/298644764198767/ Hafenklang Sat, 27 Oct 2018 00:00:00 27.10.2018 Hafenklang| Goldener Salon: Eskalation (Punkrock, D) Behauptung: ESKALATION treten dir schneller in den Arsch, als du "Menschenaffe" sagen kannst! Beweis: Jede Show. Immer. Der sympathische Siebener aus Nürnberg vereint Punkrock, Ska, Indie und Dub mit elektronischen Elementen und kreiert damit eine Stilbombe, die zündet. Würde man die entfesselte Live-Energie von Kraftklub und die Wurzeln der Mighty Mighty Bosstones zusammenbringen – ESKALATION wären das uneheliche Kind. Die Jungs und Mädels transportieren eine rohe Portion frischer, jugendlicher Attitüde und haben live ein Faible dafür, es immer um das eine Quäntchen zu übertreiben, das eine besondere Show ausmacht. Mit tanzenden Affen, Posaunensoli mit dem Fuß und unerwarteten elektronischen "Gnackwatschn" – wie man in Bayern so schön sagt. Doch die reinen Partyqualitäten in den Vordergrund zu stellen, wäre zu eindimensional, denn ESKALATION haben durchaus etwas zu sagen. Die intelligenten Texte positionieren sich und lassen dabei Plattitüden und Pathos außen vor. "Bau dir deine Wahrheit" bohrt sich beispielsweise besonders zynisch in die Gehirnwindungen. In dem Song pfeffert das lyrische Ich eine Stammtischparole nach der nächsten raus, und erkennt erst zum Schluss die Auswirkungen von Worten: "Dein Gedanke hat gezündet, was richtest du nur an?" Und schlussendlich geht es dann doch immer um eine positive Message. Darum, dass Freunde einen auch aus solch einem Sumpf ziehen können: "Ich klau dir deine Wahrheit, zieh dich aus dem Strom", heißt es im letzten Refrain. Weil hey, jammern können wir alle. Besser machen ist das Gebot der Stunde. Nach über neun Jahren Bandgeschichte, knapp 300 Shows im In – und Ausland und zwei Alben jetzt also "360°". Die dritte Veröffentlichung und gleichzeitig das gefühlte Debüt. Denn "360°" fängt bei aller Energie und Tempo auch das Innehalten ein, die Reflektion über das eigene Tun und den Blick über den Tellerrand. Und es fängt den Prozess ein, den ESKALATION gerade durchmachen. Vom klassischen Ska-Punk zu einem eigenständigen Sound, der die Klischee-Falle links liegen lässt. Mit dem Mut zur Melodie, ohne in Pop-Beliebigkeiten zu verfallen. Und mit knackigen Synthesizer-Klängen, die sich mehr und mehr zum Alleinstellungsmerkmal von ESKALATION entwickeln. Spacig produziert wurde die Platte in Münchens musikalischer Kreativhöhle – den Weltraumstudios. Unter der Aufsicht von Rock-Papa Corni Bartels (u.A. The Prosecution), mit kreativem Input von Gitarren-Tausendsassa Mäx Schlichter und massivem Beatgebastel von Ike Aligbe wurden dabei die Ansprüche von ESKALATION-Frontmann Franky mehr als überzeugend umgesetzt: "Hauptsache, es wird fett." So überzeugend, dass mit dem Münsteraner Label Uncle M Music (Anti Flag, Apologies, I have None, Blackout Problems) für die Veröffentlichung nun auch erstmals ein professioneller Partner an der Seite der acht Freunde steht, die bisher in kompletter Eigenregie gearbeitet haben und auch weiterhin möglichst viel selbst machen. Wie zum Beispiel das plastisch anmutende Artwork, das aus der Feder von Keyboarderin und Hausgrafikerin Ali Tschi stammt. Bei ESKALATION geht es jetzt Schlag auf Schlag: Headliner-Tour zum Album. Festival-Sommer. Weiterentwicklung des musikalischen Konzepts. Kein Stillstand. Es hat gerade erst begonnen. https://www.facebook.com/eskalationmusik/ Hafenklang Sat, 27 Oct 2018 00:00:00 28.10.2018 Hafenklang| Goldener Salon: Shaun Young and the 3 Ringers (Rockabilly, Texas) + DJ Hank Mc Fly ( 20 Flight Rock, HH) Shaun Young and The 3 Ringers hail from Austin Texas. The band consists of members of some of the best know and most celebrated US rockabilly bands to have emerged since the 50s. It's more than likely that you have seen Shaun young - vocals and guitar, Tjarko Jeen - guitar, Todd Wulfmeyer - bass and Bobby Trimble - drums on stage somewhere, sometime if you're into rockabilly at all. Their resumes include High Noon, Big Sandy and the Fly-Rite Trio, Ronnie Dawson, Marti Brom, The Bellfuries , The Modern Don Juans, The Dave And Deke Combo, The Planet Rockers and Kim Lenz and that's just the rockabilly acts they're associated with. Individually but also often as a team the guys have backed up just about every original 50s artist that has reemerged on the scene and that versatility, flexibility and experience shows up in their music, sound and individual styles. The music is not just rockabilly or 50s Rock and roll. Being from Texas other influences can't help but sneak in. The guys play their fair share of honky tonk and country shuffles and the blues is never far away. The band prides itself in mainly playing original material - with someone like Shaun Young as renowned for his songwriting as his singing a no brainer of course - but doesn't shy away from playing a few well chosen covers either more often than not with a Texas connection. A debut 45 is currently out on Ruby records and there are plans to put out a full length in the near future." https://www.facebook.com/Shaun-Young-The-3-Ringers-714427242049867 Hafenklang Sun, 28 Oct 2018 00:00:00 28.10.2018 Hafenklang| Hafenklang: ABGESAGT! Culture Abuse "Due to conflicting schedules and personal commitments we have to postpone the European tour dates to 2019. This does not affect the UK, Netherlands Anti-Fest or Groezrock. We will let you know as soon as possible when we have the new dates for 2019 confirmed." Hafenklang Sun, 28 Oct 2018 00:00:00 29.10.2018 Hafenklang| Goldener Salon: NYOS are a noisy instrumental duo based in Jyvaskyla, Finland. The band formed 2014 when UK-born Tom Brooke and drummer, Tuomas Kainulainen met after Tom moved to Finland. Bonded by a mutual love of noisy bands, coffee and playing shows, they wrote their first record Vltava, a 26 minute one-track piece, over the winter of 2014 and have been touring constantly since mid 2015, taking their (literal) wall of noise out to more than 120 gigs in over 20 countries! The bands sound is a loop-driven mixture of all things mathy, heavy and emotive, and has been confusing genre lovers since the beginning... Terms such as 'Math-Doom,' 'Post-Noise' and 'Punk-Jazz' have all been used to describe the noise the duo makes. NYOS self-published 2014's Vltava, and 2016's follow up album Nature, both of which were recorded at Tonehaven Studio, and released on CD, LP and Cassette. Their third album, Navigation will be released on September 29th 2017 as a collaborative release with Karlsruhe based Meta Matter Records. Navigation, which was again recorded and mixed by Tom, was mastered by the world-renowned Mandy Parnell (Bjork, Aphex Twin, Sigur Ros), and whilst both previous records Nature and Vltava were written and recorded as single flowing pieces, Navigation captures the band moving towards a more dramatic, varied and dynamic sound. https://nyos.bandcamp.com/ https://de-de.facebook.com/nyosband/ Dieses Projekt wird aus Mitteln des Bezirksamtes Altona gefördert. Hafenklang Mon, 29 Oct 2018 00:00:00 30.10.2018 Hafenklang| Hafenklang: Flasher (Post-Punk, US) Mit der Veröffentlichung ihrer selbstbetitelten Debüt-EP in 2016 erntete das Post-Punk Trio Flasher aus Washington, DC vom Fleck weg eine stramme 7.8-Wertung auf Pitchfork.com. 2017 wurde dann der Plattenvertrag mit Domino unterschrieben und es begann die Arbeit am Debütalbum Constant Image, das am 08. Juni 2018 erschien. Es wurde in nur wenigen Wochen im Rare Book Room in Brooklyn aufgenommen und von Nicolas Vernhes (Animal Collective, Deerhunter, War On Drugs) produziert. Es ist selten, dass ein Debütalbum so rund und vollkommen gelingt wie im Fall von Constant Image. Mit Leichtigkeit betont es die Elemente, die Flasher so besonders machen: ein eigentümlicher Gitarre-Bass-Schlagzeug-Taumel, der zusammen gehalten wird von mürrischer Post-Punk-Attitüde, einer verbotenen Liebe zu Pop-Melodien und lakonischen Texten, die von viel mehr Lebenserfahrung zeugen, als man den jungen Bandmitgliedern zutrauen würde. https://www.facebook.com/flasherdc/ Hafenklang Tue, 30 Oct 2018 00:00:00 30.10.2018 Hafenklang| Goldener Salon: Mourn (Indie, Barcelona - Captured Tracks) + Support: Mary Anne's Polar Rig Das katalonische Quartett MOURN stürmte die Szene im Jahre 2014 mit ihrem auf Captured Tracks erschienenen und schlicht "Mourn" betitelten Debüt-Album - kantiger 90es-Indie-Rock, mit einem Selbstbewusstsein vorgetragen, der nicht dem Alter der Musiker entsprach: Die Bandmitglieder waren zwischen 15 und 18 Jahren jung! Ende 2015 sollte der Nachfolger "Ha, Ha, He" erscheinen, der aufgrund eines Rechtsstreit mit ihrem spanischen Management und Tourneeveranstalter erst mit vielen Monaten Verspätung erschien. Getourt sind sie mit dem Album aus o.g. Gründen gar nicht. Jetzt, wo die rechtlichen Zwänge endlich überwunden sind, kehren MOURN mit voller Kraft zurück und präsentieren ihr drittes Albumm "Sorpresa Familia" (deutsch: Überraschungsfamilie). Es ist ein Album voller Wut und Leidenschaft geworden. Bis zum Bersten gefüllt mit Anspannung und zurückgehaltener Frustration fügt sich "Sorpresa Familia" exakt in den Katalog der Band ein. Und dennoch fühlt es sich anders an: Kultivierter. Absichtsvoller. MOURN lassen vom Stapel gegen gierige Konzerne, Ausbeutung, falsche Freunde, unehrliche Autoritätspersonen, die komplexe Weltpolitik. Die Band selbst sagt: "Everything you live builds you as a person, and we think it builds your art as well. We use songs as a way to express ourselves, to organize our ideas, and understand our own thoughts in order to grow emotionally. This album sums up everything we’ve lived during the past two years. It wasn’t easy to open up, but we did it anyway, without fear. Every frustration, disappointment, delusion...we got everything out. We liberated ourselves, and now we’re ready for anything that comes up. The lyrics are all very literal; they are our raw experiences, without makeup. Our animalistic side, reduced to our most intense and visceral emotions. Of all our recent experiences, we keep what was learned, all the mistakes and successes. Now we know that life is SORPRESA (a surprise), but above all, it is FAMILIA (family).” https://www.facebook.com/ohmourn https://www.facebook.com/maryannespolarrig/ Hafenklang Tue, 30 Oct 2018 00:00:00 31.10.2018 Hafenklang| Hafenklang: KONZERT IST ABGESAGT!!! Down By Law (US) Hafenklang Wed, 31 Oct 2018 00:00:00 31.10.2018 Hafenklang| Goldener Salon: Das halbakkustische Nylon-Punk Trio ACHT EIMER HÜHNERHERZEN besingt mit seinem Powerviolence-Folk die Kakophonie der Grossstadt und das Labyrinth der Bindungsängste. Ihr post-dadaistischer Wandergitarren-Hardcore liefert einen heiter depressiven Soundtrack-of-our-Lives für die drei grossen "A" des urbanen Widersinns: Alleinerziehende, Alkoholiker und Allergiker … und alle anderen Lost Souls. "Was diese neue Kreuzberger Kapelle hier hingezaubert hat, ist das mit Abstand erfrischendste, was ich in Sachen Musik seit Langen geho&#776;rt habe." Mit charmant nonchalanter Berliner Schnauze singt und dichtet und rotzt sich Frau Vega direkt in mein Herz und la&#776;sst mich la&#776;cheln, aber auch bo&#776;se grinsen oder melancholisch durch die dreckige Scheibe der U1 in die graue Landschaft der Stadt starren." (Steffan / Bierschinken.de) https://youtu.be/kO2fgOsEdHU https://youtu.be/rjLZIHwt1cc https://www.achteimerhuehnerherzen.de https://www.facebook.com/AchtEimerHuehnerherzen/ + support: Bille Nicht so groß wie die Stones, nicht so charmant wie die Tocos, aber vielfältig: Entlang der Bille findet man derbe Sounds, Industriebrache, treibende Beats und Kreativbereich. https://billehh.bandcamp.com/ Hafenklang Wed, 31 Oct 2018 00:00:00 01.11.2018 Hafenklang| Hafenklang: SOLD OUT! DISCO ENSEMBLE LAST NIGHTS OUT - The Farewell Tour - Support: WEILAND Die finnische Rockband Disco Ensemble haben dieses Jahr ihre Auflösung bekannt gegeben. Im Zuge dessen kommen sie ein letzten Mal für ihre allerletzten Abschiedsshows nach Europa. Die Tour beginnt am 25. Oktober in Berlin und endet bei uns im Hafenklang am 01. November. "Disco Ensemble war für uns Schule, Arbeitsplatz und Freizeit zugleich, aber vor allem ein unglaubliches Abenteuer. Es gibt kein Drama, Dinge enden nun einmal. Der größte Dank gebührt unseren Fans. Ihnen zu Ehren werden wir unsere letzten Gigs spielen", so die Band. Oft als "die beste Liveband Finnlands" bezeichnet, spielten Disco Ensemble in ihrer Laufbahn über 800 Kozerte in 24 verschiedenen Ländern. Neben ihrem Heimatland sind sie insbesondere in Deutschland sehr beliebt und spielten dort zahlreiche Clubshows und supporteten Größen wie "Die Toten Hosen" bei Stadion-Gigs. Disco Ensemble haben sechs Studio Alben veröffentlicht: Viper Ethics (2003), First Aid Kit (2005), Magic Recoveries (2008), The Island of Disco Ensemble (2010), Warriors (2012) and Afterlife (2017). Wir freuen uns, dass Disco Ensemble ihren allerletzten Deutschland-Auftritt bei uns im Hafenklang haben werden. LAST NIGHTS OUT - The Farewell Tour - 25.10. BERLIN Bi Nuu 26.10. HANNOVER Bei Chez Heinz 27.10. DRESDEN Beatpol 28.10. VIENNA Arena 29.10. MUNICH Backstage Halle 30.10. WIESBADEN Schlachthof 31.10. COLOGNE Essigfabrik 01.11. HAMBURG Hafenklang http://www.discoensemble.com http://www.facebook.com/discoensemble/ https://www.facebook.com/WeilandMusic/ https://secure.adticket.de/p/reservix/event/1195328 Hafenklang Thu, 01 Nov 2018 00:00:00 01.11.2018 Hafenklang| Goldener Salon: The Wild (Rock'n'Roll, CAN) Mit Knarren herumzuballern, Feuer zu legen und kräftig die Wände wackeln zu lassen machen den Reiz von Nächten aus, die kleine Jungs von echten Männern trennen und THE WILD! von dem unterscheiden, was 99% aller Menschen heutzutage als Rock 'n'Roll bezeichnen. Jeder, der schon mal aufgefordert wurde, sich doch bitte zurückzuhalten, sein Leben in den Griff zu kriegen und sich endlich nach Hause zu scheren, versteht sofort, worum es bei dieser wilden Truppe geht. Aufgeheizt durch lange, harte Nächte und die Liebe zur Musik, durch ihre ländlichen Wurzeln und eine kompromisslose Scheißegal-Haltung, spielen THE WILD! den perfekten Soundtrack für alle Freiheitsuchenden und wahrhaftigen Rock'n'Roller. https://www.facebook.com/thewildrocknroll/ https://www.metaltix.com/the-wild-tickets-33047.html Hafenklang Thu, 01 Nov 2018 00:00:00 02.11.2018 Hafenklang| Hafenklang: Bassbotanik Hafenklang Fri, 02 Nov 2018 00:00:00 03.11.2018 Hafenklang| Hafenklang: the finest in Northern Soul, R&B, Rare Soul, Modern Soul, Rocksteady, Ska & Boss Reggae since 2003 Hafenklang Sat, 03 Nov 2018 00:00:00 04.11.2018 Hafenklang| Goldener Salon: Sicherer Hafen! Vortrag:wie geht Internet in "sicher"? Cryptopunk muss praktisch werden! Themen: -Angst ist relativ -Tails -Smartphones -Fragen und Antworten Hafenklang Sun, 04 Nov 2018 00:00:00 05.11.2018 Hafenklang| Hafenklang: Mint Field (Indie, Mexico) Art Feynman (of Here We Go Magic) präsentiert von Gaesteliste.de, ByteFM & Cafe Hochberg Booking Mint Field: Even though the Mexican border-town of Tijuana has a stigmatized history it has managed to produced many vibrant and unique artists. None are quite like Mint Field. Comprised of 21-year-olds Estrella Sanchez and Amor Amezcua, Mint Field’s sound is orgainc, spacious, and inhabited by specters that lurk behind rhythms, where Estrella’s angelic voice evokes a supernatural world of beauty and melancholy. Their new record, Pasar DeLas Luces, first for LA-based Innovative Leisure Records, is "a compilation of our lives from two years ago to now” says the band. Since recording an initial EP in 2015 in their hometown of Tijuana, Mint Field have played Coachella, SXSW and have extensively toured the US and Mexico. In the summer of 2017 the band traveled to Detroit to record with producer Christopher Koltay. "We had a much clearer idea of what we wanted and we had the tools to make it. When we recorded [our debut EP] Primeras Salidas, it was a homemade album and we didn't know what we were doing.” This time, they managed to channel their inspirations and influences to ransmit sentiments of profound sorrow, nostalgia and immaculate beauty...revisiting sound from the past to make them contemporary. Art Feynman: Er zeigt nie sein Gesicht. Offenbar versteckt sich hinter dem kalifornischen Soundbastler Art Feynman der Singersongwriter Luke Temple, der schon seit 2005 Platten veröffentlicht (u.a. auch mit der Psychedelic Band Here We Go Magic). https://www.facebook.com/mintfieldband/ https://www.facebook.com/artfeynman/ Hafenklang Mon, 05 Nov 2018 00:00:00 05.11.2018 Hafenklang| Goldener Salon: The Guests formed in 2015 when it was decided that the far-left needed a suitable media platform. The project had to be engaging, drawing the people to its message, but dark, reflecting the dismal current state of history. A pop band, drawing on post-punk and goth, was decided as the medium, built on the obscure memory of a one-off New Order cover band performance that Philadelphia residents Christian Vogan (vocals) and Alkis Meimaris (guitar) had done while at school together in New York state. The lineup was rounded out by brothers Hart and Kyle Seely (also of Sheer Mag) on bass and drums respectively, as well as synth player Florence Lin. Together, the Guests envision an alternate, more revolutionary history of 80s-style jangle pop, built on the rock-solid foundation of the Seely brothers' groove section. Focused guitar hooks and soaring rushes of synth, provided by Meimaris and Lin respectively, interlock atop this, giving breath and motion to Vogan's calls to arms, battered landscapes and righteous indignations. Listen : https://theguests000.bandcamp.com/ Dieses Projekt wird aus Mitteln des Bezirksamtes Altona gefördert. Hafenklang Mon, 05 Nov 2018 00:00:00 06.11.2018 Hafenklang| Hafenklang: The Wave Pictures (Indie Rock, UK) + Musketeer (HH) The Wave Pictures Look Inside Your Heart Moshi Moshi 12 October 2018 The Wave Pictures return with the promised second album of the year, Look Inside Your Heart - a warm, joyous record celebrating friendship, happiness and drunken party times. Like the first album they released this year, the more contemplative Brushes With Happiness, this one was recorded late at night whilst inebriated back at the tiny Booze Cube Studio in Stoke Newington, live to reel-to-reel tape with no computers of any kind. The album is peppered with giggles and chatter, which adds a sense of spontaneity and place. As singer and guitarist Dave Tattersall explains: ”Look Inside Your Heart is intended as a rallying cry in the war against the machines; while a computer may have beaten world-champion human being Lee Sedol at Go, a machine could never have made music as joyful, spontaneous, happy, poetic, broken and rambunctious as this. Look Inside Your Heart is a bullet in the face of all pop-poseurs and robot wannabes, a die-hard continuation of the vulnerable rebel tradition of rock and roll music, a vibrant work of outsider art and a masterpiece of electric folk.” Twenty years after forming in Wymeswold, Leicestershire as teenagers, The Wave Pictures have gone on to be one of the UK’s most prolific and beloved bands. Fond of classic rock, jazz and blues, they are also one of the most accomplished, with Tattersall’s guitar solos becoming the stuff of legend. They have collaborated with varying bright stars of the musical firmament, such as last year’s rock’n’roll surf-garage-rock project with Charles Watson from Slow Club, as new band The Surfing Magazines, or their ongoing partnership with ex-Herman Dune member Stanley Brinks, or the very close partnership with Billy Childish for 2015’s Great Big Flamingo Burning Moon. https://www.facebook.com/thewavepictures/ https://www.facebook.com/musketeermusic Hafenklang Tue, 06 Nov 2018 00:00:00 07.11.2018 Hafenklang| Goldener Salon: Landleben zwischen Lethargie und Lebenslust. Mimi und Oliver sind Nachbarskinder und Angelfreunde in einer kleinen Stadt an der Havel. Sie spielen Fußball miteinander, leisten den Pionierschwur und berauschen sich auf Familienfesten heimlich mit den Schnapskirschen der Eltern. Mit dem Mauerfall zerbricht auch ihre Freundschaft. Mimi sieht sich als der letzte Pionier –Timur ohne Trupp. Oliver wird unter dem Kampfnamen Hitler zu einem der Anführer marodierender Jugendbanden. In Windeseile bringen seine Leute Straßen und Plätze unter ihre Kontrolle. Dann eskaliert die Situation vollends ... Manja Präkels erzählt in ihrem Debütroman vom Verschwinden der DDR in einem brandenburgischen Kleinstadtidyll, dem Auftauchen verloren geglaubter Gespenster, von Freundschaft und Wut. Diese Veranstaltung wird gefördert durch die Behörde für Arbeit,Soziales,Familie und Verbraucherschutz. Hafenklang Wed, 07 Nov 2018 00:00:00 08.11.2018 Hafenklang| Hafenklang: ACHTUNG...das Konzert wurde leider abgesagt!!! Nachholtermin erst in 2019! Saul Williams (US) LEIDER ABSAGE! Das kam eben vom Managment: ....I’m sorry we unfortunately need to cancel the two shows of Saul on November 8 & 9 respectively happening in Hamburg and Koln. I’m truly sorry about this and so is Saul, this is obviously not the norm for us but we are facing a schedule conflict. He’s currently working on a movie production and there has been some changes of schedule on their side that unable Saul to travel to Europe and perform on these dates. Please send our apologize to the promoter, we’ll do our best to reschedule these shows in a near future. Hafenklang Thu, 08 Nov 2018 00:00:00 08.11.2018 Hafenklang| Goldener Salon: "punk, hardcore, feminst, anti-macho,antifascist, queer / lgbt friendly, mosh band from Warsaw." https://limpblitzkrieg.bandcamp.com/ Dieses Projekt wird aus Mitteln des Bezirksamtes Altona gefördert. Hafenklang Thu, 08 Nov 2018 00:00:00 09.11.2018 Hafenklang| Hafenklang: The KVB (Post-Punk/Shoegaze, UK) + Support: M!R!M (UK) VVK-Start: Freitag 1. Juni, 11 Uhr. The KVB kommen im Herbst 2018 auf viertägige Deutschland-Tour. Hinter den drei Lettern verbergen sich Gitarrist und Sänger Nicholas Wood und Keyboarderin Kat Day. Ihre Band ist eine kleine Erfolgsgeschichte: Gestartet als Projekt, um einen neuen Sound auszuprobieren, sind The KVB inzwischen bei Invada untergekommen, dem Label von Geoff Barrow. Ihre brandneue Single "Above Us" erscheint am 30. Mai 2018. Gemeinsam mit dem Portishead-Mastermind, das ihnen sein Studio zur Verfügung gestellt hat, verfeinert das Duo stetig seinen Sound. Die Musik von The KVB ist eine Mélange noire aus Postpunk und Shoegaze. Die Synth-Basslines, der omnipräsente Reverb-Effekt und die treibenden Beats rufen große Namen ab, wie Joy Division, The House of Love oder Jesus and Mary Chain. "‘Above Us’ is about defiance in reaction to the anxieties of modern life. In a world where you and your data are the product, ‘Above Us’ seeks to reclaim the power over yourself and to make your own decisions.” - Kat & Nick, The KVB https://www.facebook.com/thekvbmusic/ https://www.facebook.com/jackmilwaukeegoessolo/ Hafenklang Fri, 09 Nov 2018 00:00:00 09.11.2018 Hafenklang| Goldener Salon: Selekta Night Special - Strictly Vinyl - All Kinds Of Reggae Im September feierte Selekta Schepper (Love Tank Soundsystem) mit seinen Soundboys ein Selekta Night Special, diesmal sammelt er wieder einmal some true veterans um sich. Andy Forker, formerly known as Dandy Bo, stellt seine Selection ultra rarer Roots tunes vor, während Scheppers langjähriger Weggefährte Hans Peters (u.A. Autor für Rolling Stone) seine Expertise in Rocksteady zum Tragen bringen wird. Das Quartett wird vervollständigt von keinem geringeren als Bob Brooks, der extra aus London einfliegt. Wer ihn einmal erlebt hat weiß, dass er eine handverlesene Auswahl und dazu profundes Wissen mitbringt, die er beide mit Entertainer-Qualitäten zu präsentieren weiß. Ein ganz besonderer Abend für all kinds of Reggae – strictly Vinyl! Hafenklang Fri, 09 Nov 2018 00:00:00 10.11.2018 Hafenklang| Hafenklang: https://www.facebook.com/blackghostbath https://www.facebook.com/moeldk/ Hafenklang Sat, 10 Nov 2018 00:00:00 10.11.2018 Hafenklang| Goldener Salon: Mit Baretta Love und Beginnings, beide aus Berlin, spielen ausschließlich Rookies für uns auf. Beides neue Label-Bands mit neuen Veröffentlichungen: Baretta Love, deren Album namensgleich am 17. August in Kooperation mit Kidnap Music erschienen ist, und Beginnings, deren Album Anfang Oktober bei Kidnap/Rookie erscheint. Der Goldene Salon besticht mit der schönsten Aussicht der Stadt, nicht aber mit den meisten Plätzen, also schnell Ticket sichern. Und es spielt noch eine Überraschungsband! Hafenklang Sat, 10 Nov 2018 00:00:00 10.11.2018 Hafenklang| Hafenklang Late Night: WobWob! presents: #jungle <https://www.facebook.com/hashtag/jungle?source=note> mit Sully Hafenklang Sat, 10 Nov 2018 00:00:00 11.11.2018 Hafenklang| Goldener Salon: Sect [sekt] Noun: "A dissenting or schismatic group of people with somewhat different beliefs -typically regarded as heretical - from those of a larger group to which they belong.” With two countries and four hometowns between them, Sect was born when two project ideas between tour mates merged into the same experiment, finally taking shape in 2015 and culminating in recording sessions in Raleigh NC in early 2016. Sect is comprised of five veterans of ‘90s hardcore who cut their teeth in that formative moment of political, cynical, antagonistic extremes. They each went on to put in their time in bands spanning all corners of the hardcore and xvx worlds, though they’d rather skip the ex-members talk entirely and get right down to the blast beats and breakdowns that fight it out in their chaotic jams - aka cut the shit and go for the throat. Because the Orwellian police states and irreparable social and ecological disasters we once saw off on the horizon are now on our front doorsteps, in full swing - and in just such a volatile, precarious moment as this for civilization, there is more reason than ever to keep lashing out at a world more suicidally bent on its own destruction and the exploitation of people, species and the ecosystem itself, than perhaps ever before in history. For Sect, this is the purpose of hardcore as they know it, conveying an urgency that transcends age, credentials or scene politics, to convert desperation into real talk and action. Sect - Sect LP Self - titled, self -released LP coming Summer 2016. Distributed in North America by Deathwish Inc, Revelation, A389 and more. World: Get it on Reflections Records in the EU, Caustic Recordings in Brazil, Alliance Trax in Jap an, Cactus Records in Malaysia, and through Resist in Australia. SECT II coming Fall 2017 via Southern Lord Records! https://sectxvx.bandcamp.com/releases https://www.facebook.com/SectXVX/ GUST A swedish band that dexterously mixes crust rhythmics with hardcore verve without the result sounding somehow dully. The opposite is true. GUST can be put next to such bands like CURSED, OATHBREAKER, BAPTISTS or DEATH IN THE DIRT. Live this band will kick your ass. I guess no need to add they are one of the horses of Southern Lord's stable… The fierce four piece skillfully combine crushing D­beat rhythms with a classic hardcore punk directness, and bring forth a maelstrom of metallic riffs, amalgamating into one brutal and arresting sonic assault, fans of Cursed, and Converge especially will enjoy. GUST released their debut and self titled album through Southern Lord Recordings August 2014. This LP was self recorded at Fvck Life Studios and is mastered by and features guest vocals by Brad Boatright (From Ashes Rise, Warcry) on the track "Humility In Disguise". https://www.facebook.com/gustswe/ https://gustsl.bandcamp.com/releases Hafenklang Sun, 11 Nov 2018 00:00:00 11.11.2018 Hafenklang| Hafenklang: Holly Golightly (US) support: The Monroes (NL) DJ support: Gregor (Schliemanns Soundbox, byte.fm <http://byte.fm/>) Die als Holly Golightly Smith geborene Engländerin lebt inzwischen seit fast 8 Jahren in Georgia / USA, tourt regelmäßig mit ihrem Blues/Americana Duo Holly Golightly & The Brokeoffs, hat einige hervorragende Solo Alben aufgenommen und überraschte ihre Fans Ende 2015 mit ihrem neuen "Slowtown Now!"(Damaged Goods Records),das in Ed Deegan's Gizzard Studio mit einer kompletten Band eingespielt wurde. Die Verbindung zu London war also nie abgerissen und die Besetzung der Band, die mit Holly im Studio stand, hätte kaum perfekter sein können: Bruce Brand (Drums), Matt Radford (Upright Bass), Bradley Burgess (Guitar) und Ed Deegan (Guitar). Nach mehr als 8 Jahren tourte Holly erstmalig wieder im Frühjahr 2016 mit der kompletten Band (ausser Ed Deegan) auf dem Europäischen Festland und übertraf dabei alle Erwartungen:Mehr als die Hälfte der Konzerte waren bereits vor dem Tourstart ausverkauft, das Publikum durchweg begeistert. https://www.youtube.com/watch?v=v9eAw83dOG4 Hafenklang Sun, 11 Nov 2018 00:00:00 12.11.2018 Hafenklang| Hafenklang: Samsara Blues Experiment (Stoner Rock/Psych Blues/Indian Raga/Folk, D) support: L'IRA DEL BACCANO (ITA) Samsara Blues Experiment are a German 3-piece who channel their musical forms in extended forays of psychedelic stonerrock. Founded in 2007 by guitarist/singer Christian Peters, the group plays a mixture of stoner rock, psychedelic blues, Indian raga, thrash metal and traditional folk. The band is completed by bassplayer Hans Eiselt and drummer Thomas Vedder. In their early years SBE have been a very busy touring band. Their first tour took them all along the US-Westcoast in March 2009 – the bands ninth show was already at The Echo on LA &#769;s famed Sunset Boulevard - btw with the release of only one demo in their hands! A few months later, in the Spring of 2010, the now often considered *classic record* "Long Distance Trip" has been released by the small German label World In Sound. More touring on European ground followed in support of bands like Yawning Man and Sons Of Otis. The second album "Revelation & Mystery" brought even more live activities, along My Sleeping Karma and others in a 30 day busride of their "Up In Smoke" -tour across Central Europe and several bigger festival appearances at Roadburn, Burg Herzberg and more. With the release of their third album "Waiting For The Flood" in 2013, this time on their own label Electric Magic, the band had already become a household name in the "stoner scene" and beyond. Headlining tours and more festival gigs would follow, as well as an appearance in German TV-show "Rockpalast". Over the last eight years the band played some of the major festivals on European and US-American ground, rocking Hellfest, Austin Psych Levitation, Psycho CA, Devilstone, Reverence Valada, several times at the Desertfest in both London and Berlin, and many others including headlining spots at smaller scene festivals in whole Europe. https://www.samsarabluesexperiment.com https://www.facebook.com/samsarabluesexperiment L'IRA DEL BACCANO After the last two critically acclaimed studio albums "TERRA 42 (2014)" & " PARADOX HOURGLASS (2017)" the italian band continue the instrumental journey through different songs structures while melting in their unique style and sound vibes going from the Doom influences of Black Sabbath with the 60’s/70’s Psychedelia of Pink Floyd and Hawkwind; Heavy-Prog vibes of bands like Rush, as well as the performing freedom of jam bands like The Grateful Dead. https://www.facebook.com/LiraDelBaccano42 https://liradelbaccanoofficial.bandcamp.com/album/terra-42 Supported by JEVER LIVE Hafenklang Mon, 12 Nov 2018 00:00:00 12.11.2018 Hafenklang| Goldener Salon: Since forming in Western Massachusetts in 2015, Jackie 'Jackiboy' McDermott and Dick Riddick have been smashing out bizarro drum-machine punk and odd videos under the name Urochromes. Led by turtlenecked vocalist McDermott, who also performs in noisey/no wave act The Sediment Club and solo as Mark Cone, the two have earned a reputation as one of the oddest and more interesting punk bands operating in the US. The story goes that McDermott's initial concept was that of a Jewish New Yorker stand-up comedian who's found himself fronting a punk outfit. There's certainly some humour in the music. There's definitely a lot of punk. Though Jackiboy has moved to Los Angeles, the band continues to blaze with the Night Bully EP on Wharf Cat records. It's an EP that goes hard. The A-side contains three bonkers punk songs including "My Dickies" where Riddick goes ham on guitar, while the B-Side "Night Bully" hunkers down into a more industrial punk arrangement and sound that has been likened to to Chrome. It also includes a remix by electronic gloom masters Boy Harsher. https://shouturochromes.bandcamp.com/ https://urochromes.bandcamp.com/releases Dieses Projekt wird aus Mitteln des Bezirksamtes Altona gefördert. Hafenklang Mon, 12 Nov 2018 00:00:00 13.11.2018 Hafenklang| Goldener Salon: THE CRAZY SQUEEZE (USA, Pub Rock / '77 Punk) + support: tba The Crazy Squeeze is that rare case of a supergroup that's been so good for so long that it no longer feels right to call it a supergroup. These days, we talk less about these guys' other bands and more about the amazing records they've been churning out as The Crazy Squeeze. Comparing Savior of the Streets to the group's self-titled debut from 2012, I hear a band that today has a much more fully developed idea of who it is and what kind of music it wants to make. While the term "pub rock" has definite associations with a specific place and time in music history, The Crazy Squeeze has reinvented the term in a broader sense. Its version of pub rock is the perfect mix of glam-influenced '77 punk and pure old style rock n' roll - with hooks that would be the envy of just about any pop band. https://thecrazysqueeze.bandcamp.com/ https://www.facebook.com/thecrazysqueeze/ Hafenklang Tue, 13 Nov 2018 00:00:00 14.11.2018 Hafenklang| Goldener Salon: Duds + Howie Reeve (2xPost-Punk, UK) DUDS Die 6-köpfigen DUDS aus Manchester lassen mit ihrem No-Wave/Post-Punk Sound viele Reminiszenzen an die 80er aufleben. Nach ihrem 2017er Debutalbum auf Castle Face records folgt nun im November 'Immediate' auf red wig, das auch Anlass für die diese Tour ist. Ihre Musik weckt Erinnerungen an Gang of Four, Pylon, Fire Engines, Yummy Fur, im nächsten Moment an die Mekons oder the Ex. Kurze Songs, treibend und experimentell, live auch mit Spielräumen für Improvisation. https://dudsdudsduds.bandcamp.com https://www.facebook.com/dudsdudsdudsduds/ HOWIE REEVE "Howie Reeve ist eine besondere und einzigartige Figur in der britischen Subkulturszene. Nachdem er über 20 Jahre in einer Reihe von wichtigen Bands aus Glasgow gespielt hat, tritt er seit 2012 als Solokünstler mit akustischer Bassgitarre auf und liefert eine fragmentierte und kunstfertige Musik, die es aufnimmt mit Post-Punk, Avant-Folk und Free-Jazz. Immer mehr nimmt er sich dem Songwriting an und wendet sich an das Publikum mit kryptischen, intimen und beunruhigenden Texten." (Chris Joynes) Nach einer kurzen Japan-Tour folgen weitere Tourschleifen in Europa -in Hamburg treffen nun Post Punk mit nicht-linearem, experimentellem Stoytelling mit Bassbegleitung aufeinander. https://howiereeve.bandcamp.com/ https://de-de.facebook.com/howiereevebass/ Hafenklang Wed, 14 Nov 2018 00:00:00 15.11.2018 Hafenklang| Hafenklang: CR7Z (Hip Hop, Rosenheim) Pandora Tour 2018 Cr7z und Dj Eule konnten sich in den letzten Jahren durch herausragende Liveperformances in Deutschland, Österreich und der Schweiz einen Namen machen und 2018 öffnet das explosive Live-Gespann nun die Büchse der Pandora für anspruchsvolle Rapsympathisanten. Das sogar wortwörtlich, denn auf der PANDORA -Tour gibt es für alle Supporter ein gleichnamiges, nur im Rahmen der jeweiligen Live-Termine erhältliches Mixtape zu erwerben. Die Mixtape CD wird es weder im Stream, noch in Stores oder Online-Shops geben, also lohnt sich hier ein Besuch der Tour gleich doppelt! Auf dem 74-minütigen Release erwarten die Besucher der Tour (19 Termine) neue Cr7z Tracks, zahlreiche neue Featuretracks, Remixe + unveröffentlichtes Material aus den Anfangszeiten des Rappers. Ineinander gemixt wurde das Ganze in vorbildlicher DJ Manier von seinem Labelpartner DJ Eule. Cr7z ist schon lange bekannt für seine schier unerschöpfliche Kreativät + seinen hohen Output und auf PANDORA lebt er dies wieder einmal in Bestform aus. Erst vor Kurzem erschien die in Zusammenarbeit mit den Snowgoons entstandene "NEWLINE" EP, auf der Cr7z auf klassischen Boom Bap Beats beweist, dass Tracks noch lyrisch anspruchsvoll + skillbeladen sein können und "Back to da roots” Rap in Deutschland auch 2018 noch nicht tot ist. In diesem Sinne; "Make some noise” für einen der letzten seiner Art und feiert mit ihm und vielen weiteren Künstlern, unvergessliche Abende auf der "PANDORA" TOUR 2018! https://www.facebook.com/Cr7zArjuna https://arjuna.merchandfashion.com/ Hafenklang Thu, 15 Nov 2018 00:00:00 15.11.2018 Hafenklang| Goldener Salon: Repetitor (Garagerock / Postpunk, Belgrad) supp: Inturist (Rus) Repetitor sind die Garagenrock / Postpunk-Überflieger aus Belgrad. Und Repetitor ist der beste Beweis dafür, wie sich die hochenergetische Musikkultur des Balkans mit den Säulenheiligen westlichen Alt-Rocks (Mudhoney, Fugazi, Sonic Youth, Pixies, early Nivana, Black Sabbath und Suicide) vereinen lässt: mit zwei Alben und drei Europa-Touren seit 2008 hat sich das Power-Trio als eine der wildesten und energetischsten Bands des Balkans etabliert. John Robb sagte (auf Louder than War), Repetitor seien eine der besten Live-Bands, die er in der letzten Zeit gesehen hat - und wer sich an den bass-heavy Wall-of-Sound seiner Band The Membranes erinnert, wird verstehen, welche Furchen Repetitor dazu geschlagen haben müssen... https://www.facebook.com/repetitorbgd/ Hafenklang Thu, 15 Nov 2018 00:00:00 16.11.2018 Hafenklang| Goldener Salon: 20.Jahre FC. St.Pauli Fanclub Hafenklang (Soliparty) Hafenklang Fri, 16 Nov 2018 00:00:00 17.11.2018 Hafenklang| Goldener Salon: Tides Denied LP Release + Spark + Schwach Tides Denied (Kassel / NRW) THE STEPS YOU TAKE LP RELEASE SHOW https://tidesdenied.bandcamp.com/ SPARK (Köln / Mannheim) https://sparkxxx.bandcamp.com/ Schwach (Berlin) https://schwach.bandcamp.com/ Hafenklang Sat, 17 Nov 2018 00:00:00 17.11.2018 Hafenklang| Hafenklang: ##15 Jahre Drumbule## Trei (Viper Rec./NZ) Drumbule Crew https://soundcloud.com/trei im Salon: Debmaster (france/live) toomassive https://soundcloud.com/debmaster Hafenklang Sat, 17 Nov 2018 00:00:00 18.11.2018 Hafenklang| Hafenklang: "We like to screenwrite our albums. This one tells the story of a teenager reaching high school who builds his personality by discovering rock’n’roll in the early 80’s, and meeting all the different gangs of that time. That’s why the record sounds weirdly like it could have come out at the time”, brummt Lionel Limiñana die wohl treffendste Kurzvorstellung des fünften Albums des Duos The Limiñanas hinter seinem dichten, schwarz-grauen Bart hervor. Tatsächlich fühlt man sich durch die 10 Tracks in eine Filmwelt zwischen Noir, Italo-Western und Tarantino-Flick versetzt: Minimalistische Schlagzeugbeats treffen auf psychedelische Orgeleinsätze und Gitarrenriffs, die stets durch bis zum Anschlag aufgerissene Wah- und Fuzz-Pedale gejagt werden. Fast muss der Hörer erwarten, beim nächsten Blinzeln in einem durch die Wüste donnernden Pontiac Firebird aufzuwachen, begleitet vom Sirenen-Jaulen der Verfolger und dröhnenden Bassläufen aus dem Radio. Und wie Intertextualität von Pastiche bis Hommage im Postmodernen Kino zum guten Ton gehört, so trieft auch der Sound von Shadow People nur so vor Reminiszenzen an die Hochzeiten des Psychedelic- und Garage-Rocks. Das mag natürlich unweigerlich zu Vergleichen irgendwo zwischen Serge Gainsbourg und Velvet Underground verführen, die jedoch nicht recht zu treffen vermögen: The Limiñanas haben es geschafft ihren eigenen, kratzigen, rauen und doch eingängigen Stil zu formen. Inspiration finden Lionel (Gesang, Bass, Gitarre, Keyboard, Orgel) und Marie Limiñana (Drums) dabei auch in den zahlreichen Kollaborations-Partnern des Albums: So lieh beispielsweise Anton Newcombe von The Brian Jonestown Massacre den The Limiñanas auf « Istanbul Is Sleepy » nicht nur seine Stimme, sondern lud sie als begeisterter Hörer direkt zu den Album-Aufnahmen in sein Berliner Studio, um das gesamte Album kurzerhand dort ebenfalls zu produzieren. Der selbstsicher ausgelebte Hang zum Überschreiten von Genre- wie Sprachgrenzen ist nicht zuletzt der Herkunft des Duos aus dem südfranzösischen Perpignan geschuldet – nur 30 Kilometer von der spanischen Grenze entfernt und passende geographische Metapher für den stilistischen Schmelztiegel, den The Limiñanas musikalisch kultivieren. https://www.facebook.com/theliminanas/ Fuzzy Vox aus der Nähe von Paris sind ein GaragenRocknRoll Trio, das auch leicht als französischer Cousin der Hives aus Schweden durchgehen würde. Vielleicht liegt das aber auch an Pelle Gunnerfeldt, dem berühmten schwedischen Produzenten, der einst The Hives und eben auch Fuzzy Vox Debutalbum "on heat" 2014 produzierte. Zweifelsohne gibt es Parallelen zwischen Fuzzy Vox und den Größen des Garagerocks. Doch Fuzzy Vox Musik kreuzt sich auch mit dem "swinging beat of boogie-woogie" und einem deftigen Rockabilly Bass. Ende Februar 2016 kam nun die zweite Langspielplatte "No landing plans" heraus. Und wer das Glück hatte, sie Ende April 2016 und im Januar 2017 in Deutschland live zu erleben, teilt sicherlich die Begeisterung hinsichtlich der Qualität ihrer Auftritte zu 100%. Die drei Boys sind eine der coolsten jungen Garagenbands überhaupt! Frontmann Hugo’s Gesang swingt in süßem französischem Charme und trifft mit seiner kratzigen Streetpunk Stimme den Nerv der Zeit. Es ist eine Art Powerpop, die aus tiefstem Herzen kommt und liebenswert unausgereift wirkt. In Frankreich sind sie bereits eine echte Nummer. Denn ihre mitreißenden wilden Konzerte sind bestens zum Rumzappeln geeignet. Bei solch einer sympathischen Truppe, den treibenden Gitarren und ihren eingängigen Songs wird euch auch gar nichts anderes übrigbleiben! http://fuzzyvox.com/ https://www.facebook.com/fuzzyvox https://youtu.be/OVLfC8-zM4k Hafenklang Sun, 18 Nov 2018 00:00:00 19.11.2018 Hafenklang| Goldener Salon: Punkerstammtisch - Tischtennis-Rundlauf Eintritt frei! Hafenklang Mon, 19 Nov 2018 00:00:00 19.11.2018 Hafenklang| Hafenklang: «Eine Reise in die Wüste, eine Reise ins Exil...» Klaus Johann Grobe nahm sich eine Floskel von 2014 zu Herzen und entschied sich, 2017 zum Jahr der totalen Auszeit zu machen. Den Kopf leeren und endlich wieder einem bürgerlichen Leben fröhnen.«Das war gut, aber schon schnell durch» resümiert Sevi Landolt. «Ein sehr guter Entscheid» meint Daniel Bachmann. Sind die Herren älter geworden? «Ein Jahr sind wir älter geworden. Und ein Jahr entspannter. Und wir haben auch Zeugs gemacht.» Dabei wurde aber nicht etwa ein Jahr lang getüftelt und geschrieben, sondern vorwiegend Musik gehört. Seit Ende 2017 werkeln die beiden nun an neuem Material und wer sich diese Stücke anhört, kommt nicht drum herum, einen äusserst urbanen Einfluss herauszuhören. Viele Leute werden die Orgel vermissen. «Das mag richtig sein. Trotzdem haben wir sie eines Nachts brennend im Rhein versenkt.» Was dürfen wir denn erwarten? Ist es eine Klaus Johann Grob’sche Neuerfindung? «Hmm, wir sind eigentlich eher die Chemiestudenten im Labor des ungezwungenen Erfindertums.» «Schon, aber ehrlich gesagt wollen wir dabei einfach den ganzen Tag in der Karaoke-Disko nebenan ein Bier schütten. »Daniel Bachmann und Sevi Landolt sind ab Sommer wieder auf Tour–in einer zu Teilen neuen Besetzung und einem Beutel voll mit neuer Utopie-Musik. Ist es Rock ‘n’ Roll? «Nun ja, eigentlich nicht.» https://klausjohanngrobe.bandcamp.com/ https://www.facebook.com/klausjohanngrobe Kürzlich von Deutschland nach Montreal ausgewandert, veröffentlichen Sea Moya im Oktober 2018 ihr Debut Album. Nach den "Baltic States", ihrer EP von 2016, ging es zum Songwriting und Recording in die italienischen Alpen, genauer in ein kleines Bergdorf namens Falmenta, um dort wild mit Elementen aus Funk, Afrobeat, Krautrock und elektronischer Musik um sich zu schmeißen. Dem farbenfrohen, spannenden Trip folgte die fixe Idee, sich weiter ins Unvorhersehbare zu begeben. Nun in Montreal (CA) angesiedelt und nach diversen Nordamerikatourneen inklusive Konzerten beim SXSW in Austin und der Canadian Music Week in Toronto, führt sie die Reise im Herbst wieder ins heimische Europa auf Tour. https://seamoya.bandcamp.com/ https://www.facebook.com/seamoyaband/ Präsentiert von Musikexpress, ByteFM, Musikblog, Fragmente Deutschland & Testspiel. Hafenklang Mon, 19 Nov 2018 00:00:00 21.11.2018 Hafenklang| Goldener Salon: Pardans (Punk, DK) Pardans ist ein Punk-Sextett aus Kopenhagen. Ihr Sound ist eine Komposition aus intensivem und orchestralem No-Rock inklusive Saxophon und Viola. Eine eindringliche Gitarre stöhnt in Ekstase während dröhnende Trommeln und ein brüllender Bass das Publikum in eine unfreiwillige Raserei treiben und Frontmann Gustav Berntsen sein Herz offenlegt und sich im pulsierenden Wahnsinn verliert. Zurück bleibt ein schweißgebadetes und nach Luft schnappendes Publikum. Neues Album erscheint Freitag 05.10.! First single: https://open.spotify.com/track/4Wr2B5oqrELBHknhQhcluG?si=sxm0RrazTCmR_J1cYNWrHQ https://de-de.facebook.com/pardansk/ Tickets on sale from Friday 5th Oct on. Hafenklang Wed, 21 Nov 2018 00:00:00 22.11.2018 Hafenklang| Hafenklang: Interrobang?! (UK) Bestes was UK Punk grad zu bieten hat. Tolles Quartett! (Sänger und Schlagzeuger ex Chumbawamba) https://www.facebook.com/intrrbng/ https://www.youtube.com/watch?v=utGXII3MZvg Hafenklang Thu, 22 Nov 2018 00:00:00 22.11.2018 Hafenklang| Goldener Salon: Canshaker PI (Indie Rock, NL) "Canshaker Pi will blow the world away with their sound. They are loud, young and not too snotty. They play guitar rock. They don't sound like anything in the Portland Oregon high school system I can tell u that -- confident, frustrated tunes beyond their years. Get in the way of these lads and sparks will fly for sure.” – Stephen Malkmus Indeed, a Canshaker Pi show can be described as one big kamikaze run. The Amsterdam-based quartet's inflammable brand of indie rock is a gleeful but highstakes affair. The first thing you notice about Canshaker Pi is how they relish in puerile dicking about, albeit never for the sake of just 'dicking about'. Beneath their fidgety, high-strung stage antics simmers a piercing intensity, one that perhaps comes with a creeping awareness that the days of being young, wild and free will eventually pass. Canshaker Pi frantically capitalize on their youthful zest with a relentless now-or-never stride. Starting off as a high school band right across from the legendary venue Paradiso in Amsterdam, Canshaker Pi claimed the throne to Holland’s most acclaimed live-band. In 2016 they released their untitled debut album, produced by Pavement’s Stephen Malkmus. Making their mark with their debut, the band played every major festival in The Netherlands (Le Guess Who, Eurosonic, Best Kept Secret and Lowlands) and toured Europe alongside Spiral Stairs (of Pavements Scott Kannberg). On January 1st BBC Radio1-host Huw Stephens tipped Canshaker Pi as one of the best new bands to look out for in 2018. https://www.facebook.com/CanshakerPi/ Hafenklang Thu, 22 Nov 2018 00:00:00 23.11.2018 Hafenklang| Hafenklang: Strophe-Refrain-Strophe-Refrain-Gitarrensolo-Refrain heißt die magische Songstrukturformel, auf die CHEFDENKER im Jahre 2002 ein Patent angemeldet haben. Diese kompositorische Innovation wirkt in Kombination mit den extrem kopflastigen Texten erstaunlicherweise vertraut, ja fast schon konservativ. Dies verwundert jedoch umso weniger, wenn man die Hintergründe kennt: Die Bandmitglieder spielen in ihrer Freizeit Minigolf in Schwarzheide, gehen Kegeln im Severinsveedel und besuchen den Zoo in Eberswalde. Wen interessiert es bei dieser kosmopolitischen Grundhaltung noch, dass die Band aus Köln kommt? Gelernt haben sie ihr Denken u.a. bei Casanovas Schwule Seite, Blinker Links, The Wohlstandskinder und Knochenfabrik. https://www.chefdenker.de https://www.facebook.com/Chefdenker https://www.instagram.com/chefdenker_official/ https://youtu.be/SH3CkJjEQPc Hafenklang Fri, 23 Nov 2018 00:00:00 23.11.2018 Hafenklang| Goldener Salon: Oparu Hafenklang Fri, 23 Nov 2018 00:00:00 24.11.2018 Hafenklang| Hafenklang: Hafenklang Sat, 24 Nov 2018 00:00:00 25.11.2018 Hafenklang| Goldener Salon: Buzz Kull (Darkwave, Sydney) Marc Dwyer’s output as Buzz Kull is a mass of jagged synth lines and pounding drum machines, a testament to his personal sonic exploration over time. Dwyer’s music transcends the traditional archetype of darkwave by pushing pop sensibilities, focusing on different emotional states and boundaries. Having only released a swathe of singles over the past five years, as well as the eponymous Buzz Kull 7" on Fabrika records, Dwyer has remained an elusive but omnipresent figurehead of darker electronics within Sydney. Buzz Kull’s debut LP, Chroma, takes cues from the sound of darkwave at it's best, whilst wrangling the genre forcefully into the present. It rips away the rose-coloured glasses of the 21st century, destroying them in the face of an otherwise glamorous and hedonistic generation. His new album NEW KIND OF CROSS will be out in October on Avant! Records and Burning Rose. https://buzzkull.bandcamp.com https://soundcloud.com/buzzkull https://www.facebook.com/buzzkull/ Video: https://www.youtube.com/watch?v=277ao62FLOY https://youtu.be/OJm2lSxXrwY Hafenklang Sun, 25 Nov 2018 00:00:00 26.11.2018 Hafenklang| Goldener Salon: Punkerstammtisch - Tischtennis-Rundlauf Eintritt frei! Hafenklang Mon, 26 Nov 2018 00:00:00 26.11.2018 Hafenklang| Hafenklang: Kikagaku Moyo (Indian Music / Kraut Rock / Traditional Folk / 70s Rock, Tokio) + Support: The Holydrug Couple (Psych Rock, Chile) Kikagaku Moyo (Japanese for "geometric patterns") are a Tokyo-based psychedelic rock band whose sound incorporates elements of Krautrock, Indian ragas, and acid folk. They balance heavy, crushing jams with softer, more contemplative moments, recalling Japanese psych groups like Acid Mothers Temple and Ghost, as well as their predecessors such as Far East Family Band and the Flower Travellin' Band. The group was founded during the summer of 2012 by drummer/vocalist Go Kurosawa and guitarist/vocalist Tomo Katsurada. Joined by bassist Kotsuguy, guitarist Daoud Popal, sitarist Ryu Kurosawa, and guest vocalist/theremin player Angie Gotopo, the group recorded its self-titled debut in 2013. Initially self-released digitally, the album was given a vinyl release by Greek label Cosmic Eye later in the year, followed by an American release by Captcha Records in 2014. The group released two more albums in 2014 (Mammatus Clouds and Forest of Lost Children), and became darlings of the international psychedelic scene, with appearances at Austin Psych Fest and L.A. Psych Fest, in addition to successful tours of America, the U.K., and Europe. In 2015, the group shared split 7" singles with Moon Duo as well as Kinski and Acid Mothers Temple leader Makoto Kawabata. In 2016, the group's fourth album, House in the Tall Grass, was released by Japanese label Guruguru Brain. https://www.facebook.com/kikagakumoyo https://geometricpatterns.bandcamp.com/ http://kikagakumoyo.tumblr.com/ The Holydrug Couple – Hyper Super Mega bio It was 10 years ago, in a house on the outskirts of Santiago, Chile, that Ives Sepúlveda Minho and Manuel Parra started playing music together, and The Holydrug Couple was effectively born. A decade later, they’ve made Hyper Super Mega, an album that represents the culmination of everything they’ve learned in their years as a band. If Hyper Super Mega feels like a classic pop record, that’s because Sepúlveda and Parra spent much of the recording process thinking about the classic pop records of the ’60s and ’70s. Masterpieces by bands like The Beatles, The Beach Boys, and Fleetwood Mac were all reference points, not always explicitly in sound, but certainly in spirit. The duo approached the mythos of the "classic album” from their own inimitable psych-pop perspective, hoping to make a record that felt authentically like The Holydrug Couple that could fit into the same canon. By that criterion, Hyper Super Mega is a massive success. All the elements that made the band’s previous albums Noctuary and Moonlust great are distilled to their purest essence and rendered in obsessive detail. Not only is Hyper Super Mega the most fully realized Holydrug Couple album to date, it’s also the best-sounding. In the three years since the release of the relatively low-budget Moonlust, the band went out and got a bunch of new gear, including high-end mics and synths. For Sepúlveda, that was revelatory. "It gave me a wider palette of sounds that I wasn’t aware of,” he explains. "That helped me to center more on details and the different emotions that different sounds and ways of singing can give you.” That expanded palette led to songs like "Waterfalls” and "I’ll Only Say This,” which trade the bedroom vibes of the band’s earlier work for widescreen pop bliss. Even the experiments, like the electronic-meets-acoustic "Easy,” are as self-assured as anything the band has done. Hyper Super Mega is a capsule history of The Holydrug Couple, incorporating a decade of experience recording, touring the world, and absorbing the sights and sounds of their native Chile. It marks the 10th anniversary of a band whose next 10 years look even brighter. https://www.facebook.com/Holydrugcouple/ Hafenklang Mon, 26 Nov 2018 00:00:00 28.11.2018 Hafenklang| Goldener Salon: Joan Of Arc (Alternative, US) Over their 20-odd year discography, Joan of Arc’s astute, endlessly probing musical experimentation— steadfastly resistant to dogma and genre at every turn—has been chorused by a barrage of voices, mostly from the singular larynx of mainstay Tim Kinsella, who remains endlessly obsessed with (and infuriated by) Orwellian language and it’s dominion over American life. Richard Brautigan, Mark Twain, Elizabeth Taylor, and Assata Shakur might visit his lyrics, but it’s the band itself that contains multitudes. Throughout Joan of Arc, Kinsella and his bandmates have hewn together a true artistic democracy—some two dozen members over the years—to confront the darkening political realities and interpersonal mysteries of our time. Like their namesake—a donee of revelation who became a fierce holy warrior, only to be discarded by a king and burned at the stake as a heretic—Joan of Arc has inspired their share of true believers and dismayed legions of skeptics. Ever since Joan of Arc's most recent lineup— Kinsella, Theo Katsaounis, Melina Ausikaitis, Bobby Burg, and Jeremy Boyle— congealed and began playing shows locally in 2015, going on to record and release their most recent album ‘He’s Got The Whole This Land Is Your Land In His Hands’, via Joyful Noise on the day Donald Trump was inaugurated, fans have witnessed an even more radical democracy at work. ‘Your War (I’m One Of You): 20 Years of Joan of Arc’, a full-length documentary from Vice’s Noisey, was an initial window into the band’s generous collaborative spirit and the far- flung, improvised creation of that new LP. Live, old jams and new tracks have often melted and mutated, members jumping from instrument to instrument in between or in the middle of songs, all stasis discarded. And now, a series of nearly a cappella performances from Kinsella’s fellow vocalist Melina Ausikaitis, debuted live by Joan of Arc over the last several years, has become the backbone of their new LP, ‘1984’. Remarkably, so much of the cluttered sound of earlier Joan of Arc LPs has largely fallen away on ’1984’, as has Kinsella’s voice. At first it’s genuinely shocking. But the songs here are a revelation, as profound and plainspoken as parables. Thoroughly of the band’s lineage, Ausikaitis’ lyrics are equally measured with wit, despair and stubborn perseverance. There is awkward sex at Grandma’s house. There are kids in the snow wearing cop sunglasses and the crumbling psychic defenses of childhood memories. There are A-frame houses and white horses. There are trucks losing their brakes on the hill at the end of the street. There are heaps of thoroughly useful self-help advice ("stop chicken-shittin’ all over your life” has become a personal mantra.). Like the album’s striking hand drawn cover art, the music inside is often spare. Anthemic highs ring from elegiac lows and back again. At times, Ausikaitis sings in an earnestly tangy and lovely flat twang redolent of the midwest, before screwing her voice up into a fearsome roar. Sometimes her voice is electronically distorted, like bells in the sky, into ringing eternity. On "Vermont Girl”, I’m not entirely sure she isn’t purposefully doing an impression of her bandmate just for the hell of it, and it cracks me up every time I hear it. Whenever I’ve decided I have this band pegged, they’ve challenged and rewarded me: with a score for a silent film, in a half-hour minimalist cover of the Beatles’ "Helter Skelter” pounding through an art museum, by a performative collaboration with a theatre group, and one particularly memorable Empty Bottle show where they uncorked volleys of catastrophic EDM at a crowd that seemed to melt into the walls. More often than not, it seems like the less I’ve expected from them going to a show or tucking into a new album, the more I’ve received. The more I’ve seen others scratch their heads at this band’s steady defiance of expectations, the more Joan of Arc has made me see their artistic wisdom. On ’1984’, they’ve done it again, and I suspect they’ll continue to soundtrack my life beyond these past two confounding decades. These days there are too few bands that make me feel less alone. You tried to be a person with no problems, but there is still time for you to get on Joan of Arc’s one way train and ride with me to their pyre of righteous, pure democracy. Put on your headphones and fire up ‘1984’ and remember yourself as a child, when your only tattoo was the memory of the first time you saw your mother cry written deep upon your heart. Listen: there’s no need to close your personal hole. It’s a place where only you can go. You got your head shaved cuz of the lice. Your collared shirts have the bottoms tucked inside. All of your life you’ve been eating shit, but look at us now. We’re real punk kids. by JR Nelson https://www.facebook.com/joanfrc/ Hafenklang Wed, 28 Nov 2018 00:00:00 29.11.2018 Hafenklang| Goldener Salon: FROSTY BOOZE CRUISE - day 1 - Cyanide Pills - Litterburg Hafenklang Thu, 29 Nov 2018 00:00:00 30.11.2018 Hafenklang| Hafenklang: NOTHINGTON (San Francisco, Gunner Records) NOTHINGTON will hit the autobahn to play a farewell tour and they want to play Hamburg - Twice! First on a boat thurday night and on friday right here in the Hafenklang. JUNIOR BATTLES (Toronto, Paper + Plastick Records) Lo-lo-lo-loving this band since seeing them at FEST 2012, IDLE AGES is one of our all time favorite records. Finally these guys decided to tour Europe for the very first time. Hope we have some company in front of the stage singing along at the top of my lungs. Anyone? THE RUN UP (Bristol, Uncle M Records) If you can’t tell by now we have a soft spot for melodic punk rock from the UK, here is another gem from Gross Britain for you: THE RUN UP And yes, their singer took some dancing classes with Greg Attonito and even looks a bit like him. From afar. When you’re drunk. And forgot your glasses. THE MEAN (Hamburg) Mild in the streets - Hamburg acoustic punks. If you know OFFMOUNTAINS or ANA you will probably recognize these two lads. Ticketlink Kombiticket: https://www.tixforgigs.com/site/Pages/Shop/ShowEvent.aspx?ID=26776 Hafenklang Fri, 30 Nov 2018 00:00:00 30.11.2018 Hafenklang| Goldener Salon: Re:tox Hafenklang Fri, 30 Nov 2018 00:00:00 02.12.2018 Hafenklang| Hafenklang: ANCST (Blackened Crust | Black Metal & Dark Ambient from Berlin, Germany) + DAWN RAY'D (Black Metal, UK) ANCST Since their formation in 2011 as a 2 piece studio side project ANCST have been co- spearheading the new wave of hardcore punk infused black metal in the European extreme metal / DIY underground. While sporting both, a hardcore and a metal socialization the self proclaimed collective has perfectly combined fierce melodic black metal and brutal but yet metallic hardcore crust with angry and critical social political lyrics. With 2 albums and a huge amount of highly acclaimed EP's and splits under their belt on labels such as Vendetta Records or Halo Of Flies, ANCST have been praised by both the international music press as well as HC kids and metal heads a like. After transforming into a full grown live band in 2014 ANCST has appeared on festivals such as Fluff Fest, Bloodshed Fest or the New Noise Fest and has been touring the European mainland as well as the UK relentlessly. As of August 2017 ANCST has teamed up with legendary german Label Lifeforce Records for their upcoming Album that is sheduled for Early 2018. https://angstnoise.bandcamp.com/?utm_source=CleverReach+GmbH+&utm_medium=email&utm_campaign=10-08-2018+ANCST+%28Berlin+-+Germany%2C+Lifeforce+Records%29+%2B+DAWN+RAY%C2%B4D+%28+North+England+-UK%2C+Prosthetic+Records%29+FALL+EUROPEAN+TOUR+2018&utm_content=Mailing_7131270 https://www.facebook.com/angstnoise/?utm_source=CleverReach+GmbH+&utm_medium=email&utm_campaign=10-08-2018+ANCST+%28Berlin+-+Germany%2C+Lifeforce+Records%29+%2B+DAWN+RAY%C2%B4D+%28+North+England+-UK%2C+Prosthetic+Records%29+FALL+EUROPEAN+TOUR+2018&utm_content=Mailing_7131270 DAWN RAY'D Already receiving vast critical praise including mentions of "Album of the Year, ”Dawn Ray’d are using the platform to express their political views and beliefs, which simply stated, are rooted in anarchism. The album as a whole can be dissected and examined on many levels however with the lyrical themes being as complex as the music. The band have already made their presence known in the US through a recent summer tour with MI’s atmospheric black metallers, Dakhma. They’ve done countless DIY shows throughout Europe and have played the Paranoya Fest in Germany , No Sanctuary in Croatia and Fluff Fest in Czech Republic. The Unlawful Assembly is a multi-pronged attack, but with one consistent message: inaction is not an option. https://solbrud.bandcamp.com/?utm_source=CleverReach+GmbH+&utm_medium=email&utm_campaign=10-08-2018+ANCST+%28Berlin+-+Germany%2C+Lifeforce+Records%29+%2B+DAWN+RAY%C2%B4D+%28+North+England+-UK%2C+Prosthetic+Records%29+FALL+EUROPEAN+TOUR+2018&utm_content=Mailing_7131270 https://www.facebook.com/dawnrayd/?utm_source=CleverReach+GmbH+&utm_medium=email&utm_campaign=10-08-2018+ANCST+%28Berlin+-+Germany%2C+Lifeforce+Records%29+%2B+DAWN+RAY%C2%B4D+%28+North+England+-UK%2C+Prosthetic+Records%29+FALL+EUROPEAN+TOUR+2018&utm_content=Mailing_7131270 Hafenklang Sun, 02 Dec 2018 00:00:00 03.12.2018 Hafenklang| Hafenklang: Vague (AUS) Mit Land präsentiert die Wiener Gruppe VAGUE im Juni 2018 ihr zweites Album. Entstanden ist ein hoch diverses, anspruchsvolles Album, das die altbekannte Handschrift der Gitarrenband trägt. Nach ihrer Debut-EP Tempdays (2015) und ihrem gefeierten Longplayer In the Meantime (2016) folgt mit Land die stilistisch ausgereifteste Platte. Land versammelt vierzehn Stucke, die ein Gefuhl der Sensibilität und Offenheit vermitteln und zugleich von der unverkennbaren Nonchalance und Leichtigkeit der funf Jungs geprägt sind. Wir können Land betreten, es innig betrachten oder uns auch genusslich in ihm verlaufen, aber auch die Möglichkeit eines anderen Miteinanders entgegen stereotyper Rollenbilder darin entdecken. Fans der ersten Stunde durfen sich uber eine neue Souveränität des Sounds freuen. Bei Land kommt wieder die VAGUE kennzeichnende Vielseitigkeit zu tragen, die durch die unterschiedlichen Stile der drei Songwriter und Sänger (Konstantin Heidler, Gabriel Hyden sowie Simon Dallaserra) entsteht. VAGUE verzichten auf eine klassische Hierarchie von Gesang und Lyrics abwärts zur restlichen Instrumentierung. Im häufigen Wechsel zwischen den Instrumenten und im Konsens des Experimentierens findet die Gruppe ihren Sound. Aufgenommen und produziert wurden die Songs und die als Klangminiaturen eingespielten Interludes auf Land von der Band selbst. Der Schritt zuruck - weg vom professionellen Studio bzw. einem externen Produzenten - war ein bewusster, um damit mehr Raum fur unkonventionelle Zugänge zu ermöglichen. Sie arbeiteten erstmals mit dem Saxofonisten Vitus Denifl zusammen und erweiterten ihre Instrumentierung um Keyboard-Sounds und Drumcomputer. Das DIY-Recording war dabei die passende Methode: VAGUE wollen in ihren Songs das Moment des Zufalls und der Improvisation mit eingängigen Pop-Schemata verknupfen und siedeln sich dadurch konsequent an den Bruchlinien der Genres an. Simon Dallaserra meint dazu: "Mir kommt vor, dass oft die schönsten Dinge ohne Absicht oder gar aus irgendwelchen Fehlern heraus entstehen. Dieser Gedanke fördert einen sehr spielerischen und freien Zugang zur Musik. Manchmal orientieren wir uns einfach an einem bestimmten Gefuhl, dass wir mit einem Song transportieren wollen. Sobald dann jeder in den Flow reinkommt und wir gemeinsam einer Idee zusteuern, kann etwas Neues daraus entstehen." Die vierzehn Titel lassen sich in keine Nische sperren. Muhelos driftet ihr Sound zwischen den Feldern: VAGUE spielen mal verträumten, leichtfußigen Indie-Pop, mal greifen die Funf im Arrangement zu Jazz und Bossanova-Fusions. Zumal changieren ihre Songs zwischen weichen, vielschichtigen Klangteppichen und subversiven Post- Rock-Anleihen. Dass der Sound trotz dieser stilistischen Bruche kohärent bleibt, macht die große Qualität von Land aus. Die eigene Handschrift von VAGUE wirkt beeindruckend ausgereift. Die Zukunft spricht in diesem Album mit uns: Land schaut nach vorne und ist Ausdruck eines selbstbewussten Älterwerdens. Die Lyrics kreisen um Sehnsucht, Verliebtheit, Schwerelosigkeit, spielen subtil auf die Absurditäten des Lebens und die Kälte gesellschaftlicher Normativität an – mal sind sie Ausdruck einer Hoffnung oder von der Suche nach Trost getragen. Die Lieder hören sich dabei immer so sanft an, wie ein warmer Sommerfahrtwind auf der Hand, die man aus dem Autofenster in die Luft streckt. Vielleicht erinnern wir uns dabei auch an ein fluchtiges Lächeln, dass uns irgendwo einmal uberrascht hat und die Zeit stillstehen ließ. An das Gefuhl einfach aufzubrechen, ohne irgendwo ankommen zu wollen. Und schon fallen wir ganz in den Sound von VAGUE und sehen träumerische Landschaften vor uns ausgebreitet. https://www.facebook.com/vague1000/ Hafenklang Mon, 03 Dec 2018 00:00:00 04.12.2018 Hafenklang| Hafenklang: New Optimism (Miho Hatori) NYC’s rare and inimitable talent New Optimism (aka Japanese musician Miho Hatori, co-founder of the beloved Cibo Matto and a collaborative partner of Gorillaz, The Beastie Boys, John Zorn etc.) New Optimism is Miho’s newest project, a vivid, unpredictable and technicolour sonic palette that shapeshifts mercurially around grooving basslines, subtle electronica, leftfield sound explorations and playful experimental pop. New Optimism can be seen as a natural landing point for Miho’s past musical journeys - strange and wonderful, encompassing pop, experimental, hip-hop and dance music: her work with Beck’s backing musicians may have contributed to the brightly-coloured avant-soul of Amazon To LeFrak; her time as a Gorillaz member (Miho was the voice of cartoon band-member Noodles) offers a window into the intelligent, mischievous pop songwriting heard in New Optimism’s structure-toying and Miho’s infectious singing voice. The strains of Caribbean/Brasilo-beat littered through the record are evidence of Miho’s fascination with Latin music and follow her curveball 2003 bossanova duet album with Smokey Hormel. The additional production credits of ex-Vampire Weekend member Rostam [Batmanglij] enter the mix as noise-driven synth lines and bubbling percussion. https://www.facebook.com/MihoHatoriOfficial/ https://phantomlimblabel.bandcamp.com/album/amazon-to-lefrak Hafenklang Tue, 04 Dec 2018 00:00:00 05.12.2018 Hafenklang| Hafenklang: SPANISH LOVE SONGS - "SCHMALTZ" 2018 Support: Ducking Punches Wer melodischen Punkrock so leidenschaftlich mit tieftraurigem Emo vermischt wie Spanish Love Songs, muss wohl schon einiges durchgemacht haben in seinem Leben: Die fünfköpfige Band aus Los Angeles stürzt sich seit 2014 in emotional intensive Songs zwischen The Menzingers und Tiny Moving Parts und legt mit "Schmaltz" (30. März 2018 via Uncle M Music) nun endlich ein neues Album vor, das die Herzen der hiesigen Flanellhemden-Punks wild entflammen wird. Ihr erstes Album "Giant Sings The Blues” veröffentlichten Spanish Love Songs 2016 über Wiretap Records. Die Songs darauf handelten von zwischenmenschlicher Gleichgültigkeit, persönlichen Ängsten und einer langsam zerfallenen Ehe&#8202;—&#8202; verpackt in schnelle Schlagzeug-Beats und mitreißende Power-Chords, die selbst den einsamsten aller Punk-Kids noch Hoffnung schenkten und den Gainesville-Punk um hingebungsvolle Melodien und Texte bereicherten. Jetzt bringen Spanish Love Songs ihr zweites Album "Schmaltz” heraus&#8202;—&#8202;und eines wird schon nach dem ersten Hören klar: Die Band hat ihren emotionalen Punkrock weiter aufgebrochen. Die Songs klingen noch leidenschaftlicher und verletzlicher, noch verzweifelter und trotziger. Ähnlich wie The Hotelier auf ihrem Album "Home, Like Noplace Is There” von 2014, nehmen die Kalifornierer ihre Hörer mit den ersten beiden Songs "Nuevo” und "Sequels, Remakes, And Adaptations” an die Hand: Der Opener führt sanft aber mit einer intensiven Steigerung versehen in die gebrochene Welt der Band ein, bevor sie ihren leicht rumpeligen, aber immer liebevoll intimen Punk anschließend an Bands wie Iron Chic, The Flatliners, Banner Pilot oder Red City Radio messen. In insgesamt zehn Songs begibt sich Sänger und Gitarrist Dylan Slocum dabei auf die Suche nach einer Möglichkeit, positiv mit dem Verlust von nahestehenden Menschen umzugehen und sich selbst zu akzeptieren&#8202;—&#8202;in einer Welt, die sich nicht immer wie zuhause anfühlt. In der Vergangenheit hat die Band viele ihrer Fans außerdem durch die ihre liebevoll produzierten Musikvideos gewonnen, die in einer Tradition von Clips wie Tiny Moving Parts’ "Headache" oder auch The Menzingers’ "I Don’t Want To Be An Asshole Anymore" stehen. Eine Ästhetik also, die sich irgendwo zwischen Sequenzen schnöden Alltagsroutinen und einer living-for-today Lebenseinstellung und absurden Überzeichnungen bewegt. Auch das Video zur Single "Joana, in five acts" greift in diese alltagsironische Trickkiste und katapultiert sich rasch in die Herzen der Zuschauer. präsentiert von: Diffus Magazin, GetAddicted, Stageload https://www.facebook.com/SpanishLoveSongs/ https://www.facebook.com/duckingpunchesuk/ Hafenklang Wed, 05 Dec 2018 00:00:00 05.12.2018 Hafenklang| Goldener Salon: Sonic Jesus (IT) + Support Sunset Images Sonic Jesus is the project of multi-instrumentalist Tiziano Veronese. Based in Italy and formed in 2012. Internationally acclaimed since the very beginning, thanks to the instantly sold-out debut on Fuzz Club Records (Sonic Jesus EP, 2012) and a cult split featuring the Black Angels (Split Single N°5, 2014), they took part to the Reverb Conspiracy twice, the Cosmosis Festival (featuring the Jesus & Mary Chain), the Eindhoven Psych Lab and the Reverence Festival. During the years Sonic Jesus performed live throughout Europe and shared stages with Damo Suzuki, Dead Skeletons, A Place To Bury Strangers and Singapore Sling for whom they opened the European leg of his tour. The long-awaited first double LP ‘Neither Virtue, Nor Anger’ (Fuzz Club Records, 2015), completely self-recorded and produced, confirms their own skills to renovate and transcend genres and forms, all condensed in an impressive masterwork. New album ‘Grace’ (Fuzz Club Records, 2017) goes beyond the past boundaries, pushing towards enthralling melodic horizons and handsomely modern pounding beats. https://youtu.be/KWx-DpKZA8M https://www.facebook.com/sonicjesus/?__xts__[0]=68.ARAXVim9NstXypkY5ZsZe0E4o2ricifiswTpOWj-WDafy0dZAHVgiBRAuTJPHVQzniAeS8-4z9BWZAJYe0GmlWsVunt4LuotVpd-Ajw8lAfHLBvjClR0V5RSrdXeyi-gwbEBqIhKrmOq50vvehprQvjSkoCKpYTv7Cl7xpPp9j6VkU5BdjP5Fg https://soundcloud.com/sonicjesus https://sonicjesusband.bandcamp.com SUNSET IMAGES https://www.facebook.com/sunsetimagesband https://sunsetimages.bandcamp.com/ Hafenklang Wed, 05 Dec 2018 00:00:00 06.12.2018 Hafenklang| Hafenklang: Der Schlagzeuger hat sich mit Katja Riemann im Bett gefilmt und ist aus seiner Schauspiel-Agentur geflogen. Der Bassist hat sein Elektro-Dingsbums-Studium abgebrochen und sich ein Haus in Pforzheim gekauft. Der Gitarrist ruft rebellisch: "Empört Euch!" und geht zur Erholung Golf spielen. Und Rainer, der Sänger, der Namensgeber, dessen Texte man irgendwo zwischen Dendemann und Demokrit ansiedeln kann, beantwortet mit einer Engelsgeduld die immer gleiche Frage: "Hey Rainer, wie machst Du das eigentlich mit dem Obertongesang?" Rainer von Vielen tragen seit rund zehn Jahren ihren Bastard-Pop in die Welt: Vom Hamburger Hafenklang zum Oberammergauer Heimatsound, vom Theater Basel zum Wiener Protestsongcontest, von der Tatort-Vertonung zum Fusion Festival. "Ich habe Brücken errichtet, um den Holzweg zu vermeiden, habe Kreuzungen gebaut, woran die Geister sich scheiden." Die vier Jugendfreunde aus dem Allgäu, alle Jahrgang 1977 und inzwischen unausgeschlafene Familienväter, veröffentlichen jetzt mit "Überall Chaos" ihr neues Album. Mit Gitarre (Mitsch Oko), Bass (Dan le Tard) und Schlagzeug (Sebastian Schwab) erschafft die Band über elektronische Sounds ein vieldimensionales Klangbild. Indie-Disco, Alternative Rock, Weltmusik, Hip-Hop und Elektro-Pop. Bei alldem steht Rainer mit Kehlkopf-, Falsett- und Sprechgesang im Zentrum. Seine Texte handeln von Sehnsucht nach innerer Ruhe, vom Kampf, den Alltag zu überwinden, vom Gefühl, alles gesehen zu haben und doch nichts zu wissen. "Und musst du dich entscheiden, dann hast du keine Wahl. Denn du bist immer beides: Kopf und Zahl." "Überall Chaos" ist ein Werk mit düsteren Vorahnungen in der Schwere unserer Zeit, ohne die Leichtigkeit des Seins zu vergessen. Die Komplexität unserer Wirklichkeit und der allgegenwärtige mediale Bildersturm machen das sechste Studioalbum der Band zu einem nachdenklichen Rundumschlag in elf Akten. Während andere Bands sich in keine Schublade stecken lassen wollen, sind Rainer von Vielen gerne die Kommode. Eigen und geliebt ist Vieles doch erst, wenn es zwischen den Fächern klemmt und quietscht. http://rainervonvielen.de Hafenklang Thu, 06 Dec 2018 00:00:00 08.12.2018 Hafenklang| Goldener Salon: Kamikaze Klan (Punkrock, Hamburg) - Recordrelease Party + The Guv'nors (Oi-Streetpunk-R'n'R, DK) + Typhoon Motor Dudes (Punk'n'Roll, Kiel) KAMIKAZE KLAN kommen aus Hamburg und haben sich im Jahre 2015 gegründet. Die Band besteht unter anderem aus Ex-Mitglieder der "Eight Balls" und "Small Town Riot". Musikalisch findet man bei dieser Band verschiedenste Facetten des Punkrock in deutscher Sprache. "Offizielle Albumveröffentlichung vom Klan. Zusammen mit unseren Blutsbrüdern von The Guv'nors und den Rabauken von Typhoon Motor Dudes gibts die volle Rock'n Roll-Peitsche! The Guv'nors: Scheisse ja, sie sind wieder da! Oi-Streetpunk-Rock'n Roll aus Aarhus, DK. Vielen natürlich noch bekannt aber in letzter Zeit etwas seltener unterwegs. Geil das sie dabei sind! Typhoon Motor Dudes: klar das die auch aus Kiel kommen! Verdammt kreatives Kaff im Norden, was aber nicht darüber hinwegtäuschen soll das die Jungs in der Vergangenheit zwischen Frankreich und Brasilien ein paar Millionen Kilometer mit ihrer Band abgerissen haben. Seit 2000 am Start und wir freuen uns tierisch mit ihnen zu feiern! " https://www.youtube.com/channel/UC7Z8pIpc93IwinGuHmBJ0DA https://www.youtube.com/watch?v=ZiM9WlsdZIo https://www.youtube.com/watch?v=_-Cy9Q7hdV4 https://www.youtube.com/channel/UCmpV4KA4hm-1wtWQo-YA5mw VVK im True Rebel Store, Hamburg. Hafenklang Sat, 08 Dec 2018 00:00:00 08.12.2018 Hafenklang| Hafenklang: 11 Jahre WobWob! + #wave <https://www.facebook.com/hashtag/wave?source=note> LateNiteSet mit Kareful www.wobwob.net www.facebook.com/wobwobdubstep Hafenklang Sat, 08 Dec 2018 00:00:00 10.12.2018 Hafenklang| Hafenklang: Molly Nilsson (Synth-Pop / Dark Wave, Berlin) + Support: Bad Hammer (D) New album "2020" will be out October 21. "After a cancelled flight I found myself stranded at the Tokyo airport overnight. Between my interrupted bench naps the surroundings found their way into my dreams, particularly the big banners in the departure hall stating: 2020. Not aware that they were announcing upcoming Olympic games, my imagination wandered. 2020, a leap year. The year of the rat, the election. Perfect vision. The year of hindsight. The repetition, the ritual of the superstitious. A spell cast on the approaching future;&#894; not yet there, but close enough to be seen with full clarity. The year itself seems to draw a circle around its followers, as to protect anyone who dares enter. And it all begins on a late-Capitalist night..." Twenty-Twenty is Molly Nilsson’s 8th album; the latest opus of an artist in a constant state of development and strength. Twenty-Twenty is about emerging from the husk of your old self, about binning the chrysalis and daring to stand up both to power, and also to your own limits. In 2018, we see the climate changing, democracy crumbling, inequality and injustice erupting. 2020 examines the near future, seeking out clarity, reflection, renewal and opportunity. It contains anthems so tall as to induce vertigo, leaving the taste of Euro Dance in your mouth, albeit without a four on the floor beat. Here, the pop auteur is haunted by the late Prince, channelling Courtney Love and Lou Reed, anger and love. Recorded as ever in her own Lighthouse Studios and co-released with her imprint Dark Skies Association, the record is consistent in strategy and approach to past releases, yet on 2020 Nilsson pushes the limits of what can be said in the scope of a pop song even further. Despite working with used keyboard sounds that evoke memories of a distorted past, the sound is distinctly contemporary. The record drifts between playful punk methods and hi-fi ideas, strikingly clear through the fuzz of a surrounding world painted with reverb. Rather than gracefully dissecting, 2020 rips apart personal neuroses and insecurities, looking for the roots of issues and the equation that, when solved, will produce the future. "I don’t care if the world is through, every night is new,” 2020 erupts with fist-in-the-air empowerment, a realization that if we’re all alone down here, we can still make it. Every Night Is New is a personal and societal manifesto, a slogan comprising the different layers that make this record Molly Nilsson’s most personal, evocative and emotionally packed in years. First single Serious Flowers is a naked confessional trance hit stripped of its beat. Centred around broken trust and friendship, Nilsson sings over suspenseful synth strings with a vocal delivery so inexact and honest, its vulnerability seems almost unaware of itself. Although very much in the vein of Nilsson’s production style on her recent albums, Days of Dust, accomplishes escape and breaks free from the past. There’s a carpe diem immediacy to this fast-paced Rock Song that belies Nilsson’s near-iconic self-contained delivery: "Like I had just been saved from a burning building of desire, I got back up and I ran right into the fire.” It’s so immediate, and speaks so perfectly about the nature of desire, that you wonder how you’d never thought about it like that before. The themes on the album are submerged in the inner life, lucidly dreaming with one eye open, fixated on the external world and its growing pains. Nilsson turns inward and seeks answers to questions imposed by physical existence, examining one's own responsibility in the face of climate change (A Slice of Lemon), the political depression of society (Gun Control), and the struggles with drinking, between euphoria and despair (Blinded by the Night). The serious topics aren't met with hopelessness;&#894; the tone suggests defenceless optimism and a tight grip on desire. This time around, we’re not examining the past with Molly Nilsson, we’re becoming who we want to be. We’re exploring the future, accepting who we are, clear eyed and with perfect vision, near and far sighted alike. https://www.facebook.com/mollynilssonpage/ https://www.facebook.com/badhammermusic/ Hafenklang Mon, 10 Dec 2018 00:00:00 11.12.2018 Hafenklang| Goldener Salon: Nest Egg (US) Nest Egg are a three-piece from North Carolina who describe their heady and motorik rock wig-outs as ‘mood music for nihilists’ Although they started in the experimental realm, a common interest in motorik meditation became a catalyst causing them to redefine their concept of drone, rock and roll, and noise. The resulting vision is a glimpse into a state of cognitive dissonance. While simultaneously taking notes from sonic pioneers and listening intently to the sounds of the future Nest Egg take a closer look at the darker side of psychedelia. https://soundcloud.com/nest-egg-2/print-process-repeat https://www.facebook.com/elborrachobookings/ https://www.youtube.com/watch?v=5vh-wjNY0Us&feature=youtu.be Hafenklang Tue, 11 Dec 2018 00:00:00 14.12.2018 Hafenklang| Hafenklang: Austin Lucas (Country/Folk, Bloomington/Indiana) support: Warshy ( Folk/Punk, Darren Johns of Crazy Arm, UK) + St. Beaufort (Folk/Americana, Berlin) Austin Lucas has come home. It’s been over two decades since the songwriter packed his bags and left Bloomington, Indiana, the Midwestern town where he was born and spent his formative years. He returns to that place, both creatively and physically, with his seventh studio album, Immortal Americans. Written after a tumultuous period that found Lucas getting sober, supporting his partner through a battle with cancer, and breaking up with his longtime record label. Immortal Americans is a clear-eyed album for murkier times, rooted in stripped-down songs that find the artist reflecting upon the changes in both his hometown and himself. Co-produced by Lucas and Will Johnson (Centro-matic) and recorded/engineered by Steve Albini and captured in a series of live, full-band performances, Immortal Americans was written after Lucas resettled in Bloomington. He’d been away for years, touring the world as an independent solo artist before signing a record deal with New West in 2013. In many ways, the albums he released during that period were reflections of the music he’d grown up with, from the mountain music of his father (bluegrass musician Bob Lucas) to the punk records that soundtracked his teenage years. Appropriately, Lucas earned a fanbase as a folksinger with punk roots – or was it the other way around? – while touring the country with artists who represented both ends of that spectrum, sharing tours with Willie Nelson one minute and Chuck Ragan the next. Somewhere along the way, his vices began to get the best of him. He started drinking too much. He gained weight. His marriage crumbled. Albums like 2013’s cowpunk-inspired Stay Reckless and 2016’s Between the Moon and the Midwest shone a light on those challenges, tackling everything from divorce to depression. When Lucas hit rock bottom though, he stopped writing about his temptations and instead, left them behind for good. He headed back to southern Indiana, resettling himself in a town that had changed considerably since he left. There, in a region suffering from an opioid epidemic, an HIV crisis, and a homelessness problem, Lucas focused on rebuilding his career and his body. He got sober, shedding more than 100 pounds. He recounted the stories of his youth, where, as an outsider in a small town, he dodged beer cans and bottles hurled by passing drivers. As he once more walked the Bloomington streets, he learned to embrace his own fighting spirit again. The album’s title track, "Immortal Americans,” emerged from that period of self-discovery. "My friends and I had to fight for who we were,” he remembers of those early days in the Midwest, "and it was an alienating, anxious, and oftentimes scary way to live. This song is about that fight. It goes out to the most marginalized and at-risk human beings who live in our country, all the people who live on the outside of mainstream society and have to fight every day for their identities and for their existence – because those are the true immortal Americans.” Meanwhile, Lucas’ new partner was fighting a different sort of battle. Lucas had discovered a lump on her body during their first evening together and the mass turned out to be cancerous. He became not only her romantic partner, but her caretaker too, nursing her back to health after a life-altering surgery and a string of energy-sapping chemotherapy sessions. Lucas continued writing music throughout the process, strumming an acoustic guitar quietly while his girlfriend slept in the next room. Although much of Immortal Americans is influenced by that experience, album standouts like "The Shadow and Marie” tackle the experience directly, shining a light on his partner’s vitality and unending beauty. "The song opens up with dark lyrics,” he admits, "but the overall point is, ‘We’re still alive. We still have so much to be grateful for. As long as we’re still here, there’s beauty and joy.’ I wrote it to remind my lover that even though she’d been through a crazy ordeal in which her body was permanently changed, she was still beautiful to me. The song may start out on a low note, but as it builds, it goes to a place that’s brighter. It pushes toward something better. In many ways, that’s the theme of the whole record.” When it came time to record his new songs at Steve Albini’s studio in Chicago, Lucas didn’t reach too far beyond the songs’ unplugged origins. He’d already cut loose from his record label, which meant he was free to chase down his muse without any sort of outside influence. He consolidated his sound accordingly, stripping away the electric guitars and dense sonic landscapes that had permeated his recent albums. In their place, he focused on acoustic instruments and a restrained rhythm section, gluing everything together with lyrically-sharp songs that measured the distance between his rocky past and even-keeled present. The band – whose members included his Dad, who’d traveled north to play banjo with his son – crowded into the same room at Electrical Audio and played together, resulting in an all-analog album that’s both raw and real. "I wanted it to sound like human beings playing instruments,” says Lucas, "I knew the best thing for this batch of songs was for them to sound as organic as possible. I sang live, playing guitar at the same time, and we worked very quickly. It was an in-the-moment kind of album.” Immortal Americans is Austin Lucas’ homecoming album, created during a whirlwind period of tumult and regrowth. With its gothic heartland sound and autobiographical lyrics, it’s also Lucas at his most honest, rooted in a string of largely unamplified anthems that don’t rely on electricity to pack a punch. "I was watching the changes in Bloomington and reflecting upon the changes in my own life,” he sums up. "Not all of this is happy stuff, but there’s hope. There’s light in the darkness. I really do believe in second and third chances, because I know how many chances I’ve received. You have to keep fighting, because that’s what makes life worth living.” Or, in other words, that’s what makes you immortal. https://www.austinlucas.com/ https://www.facebook.com/austinlucasmusic/ https://www.facebook.com/Warshymusic/ http://www.stbeaufort.com/ Hafenklang Fri, 14 Dec 2018 00:00:00 15.12.2018 Hafenklang| Hafenklang: Hafenklang Sat, 15 Dec 2018 00:00:00 16.12.2018 Hafenklang| Hafenklang: Great Lake Swimmers (Indie / Folk, CA) 2018 marks the 15th anniversary of Great Lake Swimmers. Over seven albums, multiple EPs, live broadcasts, and reissues, the Toronto-based project led by singer-songwriter Tony Dekker has established itself as a beloved indie folk act in their native Canada and beyond. The CBC has called them "a national treasure" while their music has taken them around the world, sharing a sound that is at once familiar and distinct, using the tools of folk music as the starting point to delve deeper. It's this contrast and evolution that brings them to their latest release, The Waves, The Wake – a metaphor for the future ahead, and the past trailing behind. Abandoning the acoustic guitar, this new collection of songs sees the group branching out to include new sounds such as harp, lute, pipe organ, woodwinds, congas and marimbas, alongside the more familiar flecks and chimes of the banjo, piano, and 12-string electric guitar. The stunning acoustics of the historic, 145 year old Bishop Cronyn Memorial Church in London, Ontario lend the atmospheric touch to the album, under the guidance of co-producer Chris Stringer (Union Sound). This record is about the songs, first and foremost, and was made with many of Toronto's most talented players, including arrangements by Drew Jurecka and electric guitar appearances both atmospheric and spirited by Kevin Kane (Grapes Of Wrath). Long time collaborators Erik Arnesen (banjo, guitar), Bret Higgins (bass), and Josh Van Tassel (percussion) also contribute their considerable musicianship. "The Talking Wind" opens the album solely with woodwinds and vocals, setting the tone with its scaled back, minimalist approach. Similarly sparse arrangements on "Falling Apart" pair a meditative, layered piano with an appearance by renowned harpist Mary Lattimore alongside Dekker's haunting, plaintive vocals. Bridging the album to the group's past work, the lonely jangle of "Alone But Not Alone" is a study in song-craft; "Side Effects" matches lyrical substance to musical motifs with its expressive vibraphone, tempo variations, and vocal effects. But perhaps the album's centerpiece is the entirely a cappella "Visions Of A Different World" with its ghostly, longing vocals nakedly bearing its message. Great Lake Swimmers have twice been nominated for Juno Awards, have been shortlisted for the prestigious Polaris Prize, and won a Canadian Indie Award for Favourite Folk/Roots Artist/Group. They have shared the stage as support for such musical luminaries as Robert Plant, Feist, and Calexico, and have appeared as headliners for many of Canada's major Folk Music festivals. Their relentless touring schedule and countless live shows have helped them develop devoted fan bases across Canada, the US, Europe, the UK and many points beyond. Mojo dubbed them "Ambient Zen Americana" and Exclaim has described them as a "cherished blend of folk and orchestral indie pop. https://www.facebook.com/greatlakeswimmers/ Hafenklang Sun, 16 Dec 2018 00:00:00 20.12.2018 Hafenklang| Hafenklang: The Valkyrians (Helsinki, Ska) Wow, die Finnen sind da und mit den VALKYRIANS eine besonders smarte Band, die dem Genre mehr als nur grandiose Ohrwürmer, einfallsreiche Coverversionen und eine abgedrehte Bühnenshow zu geben hat. Es handelt sich hier derzeit einfach um eine der besten europäischen Ska-Bands überhaupt. THE VALKYRIANS haben in den vergangenen Jahren einen beachtlichen Aufstieg hingelegt. Vom Nobody der Szene aus dem fernen Finnland, hin zu den absoluten Lieblingen der hiesigen Szene. Sie haben ihn drauf, den klassischen Ska und Early Reggae. Schnell und langsam – immer auch für Spaß und Humor zuständig. Nach drei Platten und unzähligen Konzerte in Europa, hat die Band nun bereits ihr viertes Album "Rock my Soul" am Start. Early Reggae und Uptempo-Tracks wechseln sich ab. Tolle Melodien und Texte mit Augenzwinkern – selten revolutionär, immer aber mit Energie und Herz und in schon guter alter Tradition, immer etwas dreckig. Live wissen die Herren aus Helsinki absolut zu überzeugen. https://www.facebook.com/thevalkyrians/ http://www.thevalkyrians.com Hafenklang Thu, 20 Dec 2018 00:00:00 22.12.2018 Hafenklang| Goldener Salon: Punkalicious Christmas Vol. 5 w/ Antillectual Holly Would Surrender Storyteller Forester Punkalicious Christmas Vol. 5 bietet Euch dieses Jahr wieder ein paar musikalische Leckerbissen zum Feierabendbier. Dieses Jahr haben sich Holly Would Surrender Verstärkung aus dem Nachbarland geholt. Als Headliner fungieren ANTILLECTUAL. Der holländische Dreier konnte schon im Sommer beim Booze Cruise überzeugen. Somit war es klar sie wieder in Hamburg sehen zu wollen. Hinzu kommen altbekannte Gesichter aus Dessau. Storyteller sind zum zweiten Mal mit dabei und haben hoffentlich neues Material im Gepäck. Die Boys von Forester haben Holly Would Surrender auf der gemeinsamen "Make Pop Punk Great Again Tour" kennen und lieben gelernt. Daher durften sie dieses Jahr nicht fehlen. A night full of friends in bands!! Bands: ANTILLECTUAL (NL) https://www.facebook.com/antillectual/ HOLLY WOULD SURRENDER (HH) https://www.facebook.com/hollywouldsurrender/ STORYTELLER (DESSAU) https://www.facebook.com/wearestoryteller FORESTER (THÜRINGEN) https://www.facebook.com/Foresterpoppunk Hafenklang Sat, 22 Dec 2018 00:00:00 26.12.2018 Hafenklang| Hafenklang: The Offenders ((Ska/Punk/Mod aus Italien/Berlin) theoffendersofficial/ Hafenklang Wed, 26 Dec 2018 00:00:00 29.12.2018 Hafenklang| Hafenklang: Ausverkauft! Schleim-Keim - DIE DDR Kult Punkband ! +Kellerasseln (Punk not Rock, Erfurt) + Gewaltbereit (HC Deutsch Punk, Leipzig) + A9 (DeutschPunk, Leipzig) DJs Dr. Nic & Dieter Durst (Hanoover) Die legendären Schleim-Keim aus Thüringen spielen zum ersten und letzten(?!?) mal in Hamburg! Schleim-Keim waren bzw. sind bis heute einer der bedeutensten Punkbands aus der ehemaligen DDR und haben es wie keine andere Band geschafft auch weit darüber hinaus einen absoluten Kultstatus zu erlangen. Selbst in Kolumbien, Kanada, Israel bis Japan laufen auch heutzutage noch Punx mit dem SK Logo auf der Lederjacke oder gleich auf der eigenen Haut rum. Und nicht nur im Osten gibt es bis heute wohl Niemanden der mit Punkrock infiziert wurde und nicht mindestens ein halbes Dutzend Schleim-Keim Songs auswendig mitgrölen könnte. Gegründet 1980 in Stotternheim, einem Kaff bei Erfurt. Selbstgebaute Instrumente und Aufnahmegeräte, unzählige illegale Konzerte in der ganzen DDR, 1983 eine Split LP auf dem Label Aggressive Rockproduktionen durch in den Westen geschmugelte Aufnahmen unter dem Pseudonym SauKerle, 1989 dann der Mauerfall, SK überlebte somit den verhassten DDR Staat, 1994 das legendäre auf Platte gepresste Weihnachtskonzert in Chemnitz und 1996 die Auflösung. Seit Dezember 2008, über drei Jahre nach Otzes Tod spielen nun Lippe (Schlagzeug + Gesang) und Hagen (Bass) immer mal wieder sehr sporadisch ausgewählte Konzerte unter dem Namen Schleim-Keim. Zuletzt so z.B. Weihnachten 2017 in der für die DDR Punkszene enorm wichtigen KvU in Ost-Berlin, welche dann auch aus allen Nähten platze, im Februar darauf in einem sehr kleinen Laden mit Bier auf Raten in Gotha ;-) (dem Hausprojekt Juwel e.V.) und im Sommer diesen Jahres auf dem Höhnie Fest wo sie für Massenpogo sorgten. Mit dabei im Hafenklang die KELLERASSELN aus Erfurt und die Leipziger Punker von GEWALTBEREIT und A9. Hafenklang Sat, 29 Dec 2018 00:00:00 31.12.2018 Hafenklang| Hafenklang: ***DRUM'N BASS SILVESTRO*** DRUMBULE & LIQUID CONCRETE Hafenklang Mon, 31 Dec 2018 00:00:00 10.01.2019 Hafenklang| Hafenklang: Takt32 (Rap, Berlin) Deutschrap ist einzigartig in seinem Facettenreichtum. Auf der einen Seite steht rauer Battle-Rap, der auf die Fresse gibt und stets auf der Suche nach der krassesten Punchline ist. Auf der anderen Seite wiederum findet man den sozialkritischen Polit-Rap, der in eloquenter Art und Weise gesellschaftliche Missstände anprangert. Einzeln betrachtet super, aber besser noch, wenn man beides beherrscht. Takt32 ist ein Künstler, der genau diesen Spagat mit Bravur meistert. Schon in früher Jugend verschlägt es den Urberliner in die Banlieues Frankreichs und später auch für vier Jahre in die USA, woher er jede Menge musikalische Inspiration schöpft. Erste Bekanntheit in der Szene erlangt Takt32 durch Siege bei Berliner Battle-Turnieren. Später erweitert er sein Themenspektrum und beginnt damit, seine Umwelt und sich selbst in der Musik zu reflektieren. Takt32 weiß sich von Schubladen und Normen zu distanzieren. Es ist das Zusammenspiel aus Intelligenz, angemessener Selbstreflexion und ein kleines bisschen der angeborenen Berliner "Hau Drauf Attitüde", das Takt32 den Weg ebnet, um in der obersten Rap-Liga mitzuspielen. Nach 4 Jahren im Rap Game, etlichen Live Shows und Festivals und als Wingman von keinem Geringeren als King Kool Savas ist Takt32 mit seiner Bühnenpräsenz und Live-Erfahrung längst in der obersten Liga angekommen. Ungehemmte Energie und Eskalation mit dem Publikum sind daher für den jungen Berliner Rapper zur Selbstverständlichkeit bei Konzerten geworden. Strikt nach der Devise "Ausrasten bis die Umgebung vergessen ist", lebt und schwitzt Takt32 seine Musik mit jedem einzelnem im Publikum aus. Weit weg von Scheinheiligkeit und Plastik begibt sich Takt32 mit Entourage und satten 808s im Januar und Februar 2019 auf 030 HØLLYWØØD TØUR. Wer die Eskalation fernab von Instagram-Filtern und Modeblogs nicht verpassen will, kann sich ab sofort Tickets für die erste Tour des Berliners sichern. https://www.facebook.com/Takt32/ http://www.takt32.de/ Hafenklang Thu, 10 Jan 2019 00:00:00 11.01.2019 Hafenklang| Goldener Salon: Death Bells + Lilias Geburtstag Hafenklang Fri, 11 Jan 2019 00:00:00 17.01.2019 Hafenklang| Hafenklang: Jens Friebe Fuck Penetration! Fuck Penetration!-Tour – JENS FRIEBE hat es wieder getan! Er hat sich schon wieder einen unschlagbaren Album-Titel ausgedacht. Nach dem famosen "Das mit dem Auto ist egal, Hauptsache dir ist nichts passiert” und dem nicht weniger fantastischen "Nackte Angst zieh dich an wir gehen aus” folgt nun Anfang November knapp und zeitlos präzise: "Fuck Penetration” Wie der Titel andeutet, ist JENS FRIEBEs sechstes Album sein britischstes geworden. Mehr als die Hälfte seiner Texte sind in englischer Sprache verfasst. Es ist ein Album, dass den Menschen in seiner ganzen merkwürdigen Gestalt zeigt: Zum Größten und Schönsten fähig, aus bekannten wie unerklärlichen Gründen aber immer irgendwie gekränkt und allzeit bereit, seine Mitmenschen zu demütigen. Doch Friebe ist kein Nihilist, sondern ein Humanist, der an die Power der Diva und des Pop glaubt. Und so ist "Fuck Penetration” nicht weniger als eine bunte, wilde Revue, in der sich Friebe durch ein Programm singt, das für seine Verhältnisse nahe an den Siebzigern gebaut ist. Die galahhafte Melancholie Scott Walkers hört man ebenso raus, wie Two Tone, Disco oder Glam-Rock: Something/Anything goes. Beliebig wird es dabei zum Glück nicht einen Augenblick. Auf Tour wird er begleitet von Pola Schulten (Zucker) an Gitarre und Synths, Chris Imler (Die Türen, Der Mann, Chris Imler) am Schlagzeug und Andi Hudl (Mondo Fumatore) am Bass. präsentiert von: Jungle World, Byte FM und musikexpress https://de-de.facebook.com/Jens-Friebe-338721906292208/ Hafenklang Thu, 17 Jan 2019 00:00:00 20.01.2019 Hafenklang| Goldener Salon: Kevin Devine (Indie-Rock, US) Der aus Brooklyn stammende Singer-Songwriter Kevin Devine veröffentlicht am 18. November 2016 sein neuntes Studioalbum "Instigator" auf Big Scary Monsters / AL!VE in Deutschland und auf Procrastinate! Music Traitors, dem Label von Brand New, in den USA. Kevin Devine ist es gewohnt im Grauen zu leben. In den vergangenen 14 Jahren ist er immer wieder zwischen den Extremen geschwankt: intime Akustik-Momente und bombastische Rocksongs; zutiefst selbstbeobachtende Texte und gesellschaftspolitisch Entladungen; ein vorbeiziehendes Gewitter und der anschließende Sonnenschein. Produziert von John Agnello (Sonic Youth, Dinosaur Jr.) und veröffentlicht von Big Scary Monsters in Deutschland und Brand News eigenem Label Procrastinate! Music Traitors in den USA, erscheint Devines neuntes Studioalbum "Instigator" kurz nach seinen wohl viel beschäftigtesten Jahren überhaupt: neben zwei Alben mit seinem Nebenprojekt Bad Books (die Indie-Rock Supergroup mit Mitgliedern von Manchester Orchestra), veröffentlichte Devine 2013 das mit Hilfe von Kickstarter finanzierte Doppelalbum "Bubblegum" & "Bulldozer" und anschließend noch eine sehr ambitionierte 7" Split-Single-Serie, u.a. mit Songbeiträgen von Brand News Jesse Lacey, Meredith Graves von Perfect Pussy, Nada Surfs Matthew Caws und Tigers Jaw im vergangenen Jahr. https://devinylrecordsny.bandcamp.com/ https://www.facebook.com/KevinDevineMusic/ Hafenklang Sun, 20 Jan 2019 00:00:00 23.01.2019 Hafenklang| Hafenklang: This Wild Life & William Ryan Key (Akustik-Punk, US) THIS WILD LIFE & WILLIAM RYAN KEY im Januar 2019 auf Co-Headline-Tour in Deutschland Das Akustik-Punk-Duo THIS WILD LIFE und der frühere Yellowcard-Frontmann WILLIAM RYAN KEY gehen im Januar 2019 zusammen auf Tour und machen dabei in Berlin, Hamburg und Köln Halt. Anthony Del Grosso und Kevin Jordan wurden als Teenager von Musik verschiedener Stilrichtungen beeinflusst. Von Blink 182 bis hin zu Dashboard Confessional, von Earth Wind & Fire bis hin zu Snoop Dog. Und von Mama. Denn diebestimmte nunmal den Sound für den sonntagmorgendlichen Hausputz. Jahrelang spielten THIS WILD LIFE als lokale Band mit lautem Schlagzeug und elektrischen Gitarren, aber die Musikindustrie schien sich nie für das Duo zu interessieren. Del Grosso verkaufte kurzerhand sein Schlagzeug und die Band beschloss nur noch als Akustik-Band zu spielen. Daraufhin belasteten beide ihre Kreditkarten, flogen quer durch das Land und nahmen ihr erstes akustisches Werk zusammen mit Jordans Idol und Produzent Aaron Marsh (Copeland, The Myriad, Anberlin) auf. Mit "Petaluma" veröffentlichen THIS WILD LIFE im Mai 2018 mittlerweile ihr drittes Akustik-Album. Die Entscheidung, ob diese Platte nun erwachsener klingt als die Vorgänger oder es das beste Album der Band ist, möchte Sänger Kevin Jordan den Zuhörern überlassen. Mit WILLIAM RYAN KEY geht ein erfahrener und vielbeschäftigter Künstler mit auf Tour. Nach der Auflösung von Yellowcard 2017 ging es für ihn mit eigenem Aufnahmestudio in Franklin, Tennessee, weiter. Da ihm das bei weitem nicht genug ist, arbeitet Key nebenbei noch an mehreren weiteren Projekten, wie zum Beispiel Kompositionen für Film und Fernsehen, Comics und eigener, neuer Musik als Solo-Akustik-Musiker. Auf der Tour stellt er seine neueste EP "Thirteen" vor, welche im Mai 2018 erschien. Gemeinsam gehen THIS WILD LIFE & WILLIAM RYAN KEY im Januar 2019 für 3 Konzerte in Berlin, Hamburg und Köln auf Deutschland-Tour. Tickets für die Shows der Co-Headline-Tour gibt es ab Mittwoch, den 25.07. um 11:00 Uhr exklusiv unter www.x-why-z.eu. *THIS WILD LIFE & WILLIAM RYAN KEY 22.01.19 Berlin - Cassiopeia 23.01.19 Hamburg - Hafenklang 27.01.19 Köln - MTC Hafenklang Wed, 23 Jan 2019 00:00:00 23.01.2019 Hafenklang| Goldener Salon: Theodor Shitstorm Theodor Shitstorm wurde im Juli 2017 in Bosnien und Serbien geboren. Theodors Eltern sind die Singer-Songwriterin Desiree Klaeukens und der Filmemacher Dietrich Brüggemann. Sie kennen sich seit einigen Jahren, er hat in ihr bereits eine Schauspielerin entdeckt, jetzt entdeckt sie in ihm den Musiker, und schon küsst die Muse die Muse. Also laden sie einen Laptop, eine Gitarre, ein Mikrofon und viele Kabel in einen steinalten Porsche und fahren in Richtung Balkan, wo die Sonne scheint und man bei Freunden übernachten kann. Doch schon am ersten Tag findet die Reise ein jähes Ende: Getriebeschaden in der Slowakei. Für einen Moment droht das ganze Unternehmen zu scheitern. Doch dann findet sich in Wien ein Autovermieter, der keine Fragen stellt, und die Reise geht in einem steinalten Golf weiter. Auf staubigen Straßen und in einer heißen Wohnung in Belgrad entstehen in den folgenden zwei Wochen Hymnen auf den Rock'n'Roll und den erweiterten Kunstbegriff, Klagelieder über die alte Tante BRD, absurde Schuldzuweisungen, Balladen für die Autobahn und zweistimmige Ratgeber für alle Lebenslagen. Überhaupt: Der Mensch ist viel lieber zu zweit als allein, und deswegen gibt es nichts Schöneres als Duette. Aber wo sind sie hierzulande? Deutschland, wo sind deine Duos? Was gibt es jenseits von Cindy & Bert, Siegfried & Roy, Modern & Talking? Wieso ist der ernste deutsche Musiker so oft ein männliches Individuum mit Universitätsabschluss? Und immer so allein? Warum sind Jungsbands immer nur Jungsbands? Und Frauenbands erst recht? Was kann es schöneres geben als zwei unterschiedliche Stimmen, die sich gegenseitig die Bälle zuwerfen, die Klinke in die Hand geben und sich ins Wort fallen? Der Raum, den Theodor hier betritt, ist riesengroß und gähnend leer. Zeit, ihn mit Musik zu füllen. Stilistisch steht Theodor in einem Gemisch aus Gitarre und Elektronik und verneigt sich von dort aus in vier Himmelsrichtungen: Hamburger Schule, Berliner Indie, eigenwilliger Hiphop, österreichisches Sauflied. "Frau Klaeukens hat eine Stimme, die mich stets wieder zu Tränen rührt", sagt Herr Brüggemann. "Herr Brüggemann erfindet Harmonien, die man wenigstens nicht schon tausendmal gehört hat", sagt Frau Klaeukens. So einfach funktioniert Eigenlob als Duo. Als die Reise nach zwei Wochen wieder nach Hause geht, ist der kleine Theodor schon fast einen Meter groß, kann einfache Sätze sprechen und will seinen eigenen Kindersitz. Mittlerweile, im Frühjahr 2018, ist er volljährig, hat mit Golo Schultz (Bass) und Florian Holoubek (Schlagzeug) zwei weitere Familienmitglieder und wird im Sommer zuhause ausziehen, um der Welt ein Album und dem Publikum sich selbst zu Füßen werfen. Der Rest ist Geschichte, und die muss noch geschrieben werden. https://www.facebook.com/theodorshitstorm/ präsentiert von musikblog.de und ByteFM Hafenklang Wed, 23 Jan 2019 00:00:00 25.01.2019 Hafenklang| Hafenklang: Whispering Sons (Post-Punk, BEL) Das Post-Punk Quintett Whispering Sons aus Brüssel kündigen ihr lang erwartetes Debut-Album "Image” an. Es ist die erste Veröffentlichung der Band seit ihrer EP "Endless Party" aus dem Jahr 2015 und wird am 19.10.18 auf dem Hamburger Indielabel SMILE Records im Vertrieb von Soulfood / Believe Digital veröffentlicht. Mit "Image” lassen Whispering Sons ihre Vergangenheit hinter sich und machen einen großen Sprung nach vorn. Die Band hat sich den Produzenten Micha Volders (Meteor Musik, El Guapo Stuntteam & "overall synthesizer wizard”) und Bert Vliegen (Teen Creeps, Sophia) anvertraut und nutzte den 10 tägigen Aufenthalt im Studio als Chance, ihren Sound zu erweitern und durch akustische Drums, sowie einer neuen Soundästhetik zu bereichern. Die Songs schaffen eine Atmosphäre, die zugleich unheilvoll und drängend ist und die auch die Live-Intensität der Whispering Sons einfängt. Die neuen Songs wurden in einem langjährigen Prozess seit 2016 geschrieben, nachdem alle Mitglieder der Band gemeinsam nach Brüssel gezogen waren. Zwischen ausgiebigen Touren hat die Band ihre neu gewonnenen Erfahrungen und Perspektiven in die neuen Songs des Albums übersetzen können, die beeinflusst durch die Dynamik der Stadt Brüssel vor allem ein Gefühl von Entfremdung und Distanzierung enthüllen. "Image” beschreibt einen eher bewegungslosen Zustand, in dem das Beobachten über dem Handeln steht, spiegelt die Künstlichkeit der Dinge und versucht doch an Idealen festzuhalten. Unterstützt wird das Ganze durch das Artwork von Flor Maesen. 2016 wurde die Band mit dem Humo’s Rock Rally Preis ausgezeichnet – einer der wichtigsten belgischen Musikwettbewerbe für Newcomer. Zu den vergangenen Preisträgern gehörten Bands wie u.A. dEUS. Danach verbrachte Whispering Sons die meiste Zeit mit ausgiebigen Touren in ganz Europa und erspielte sich den Ruf einer herausragenden und sehr intensiven Live Band. Unmittelbar zur Veröffentlichung des neuen Albums wird Whispering Sons am 20. Oktober die neuen Songs auf Ihrer Release Show & Party im Ancienne Belgique präsentieren und von dort aus ihre Europa-Tournee starten. https://www.facebook.com/WhisperingSons/ https://www.devilsatwork.de/Whispering-Sons-Album-Release-Tour-250119-Hamburg-Hafenklang Hafenklang Fri, 25 Jan 2019 00:00:00 26.01.2019 Hafenklang| Goldener Salon: Four Fists (P.O.S. & Astronautalis/Doomtree Rec) support: SubpYao Sometimes the best way for artists to keep pushing ahead is to remember who their people are –especially when they’re the ones they’ve known for ages and have been itching to work with from the very start. Stef Alexander and Andy Bothwell, respectively known as P.O.S and Astronautalis, have been making guest appearances on each other’s records for over ten years, and date their friendship back even further. That makes a collaborative project like Four Fists both inevitable and necessary at the same time: it’s the team-up of two of Minneapolis’ most stylistically fearless artists, both of whom simultaneously inhabit the worlds of hip-hop and indie-punk in a way that the Twin Cities music community has always welcomed. "This is something Stef and I have been working on and dreaming about since we became friends in 2004,” says Andy, who moved to Stef’s Minneapolis stomping grounds in 2011. Two years later, the first Four Fists 7&#8243; offered up two sides of finger-clenching post-hardcore for hip-hop heads, showcasing their powers as MCs, vocalists, producers, and songwriters alike. But the span between 2013 and now saw a string of life changes, from Andy’s marriage to Stef’s struggles with kidney failure to the state of social justice in the world, that shifted both artists’ perspectives. You can hear it in cuts like opener "Nobody’s Biz,” a backbreaking drumline run through with entreaties to action ("It’s fucked up, we all know it baby/the question is, why the fuck we waitin’?”), or the reflective chiptune burble of "G.D.F.R.” and its attempted reckoning with how these two artists even made it to where they are. https://fourfists.bandcamp.com/ https://www.youtube.com/fourfists Hafenklang Sat, 26 Jan 2019 00:00:00 02.02.2019 Hafenklang| Hafenklang: Face (Rap, GER) Wenn sich die »Freunde von Niemand« alle Jahre wieder auf einen mehrtägigen Trip über die Autobahnen unserer Bundesrepublik begeben, dann hat dieses Unternehmen zumeist wenig mit einer herkömmlichen Rap-Tournee zu tun: Zu besonders ist die authentische Darbietung ihrer einzigartigen Attitüde in der Live-Situation, zu emotional sind die fortwährenden Begegnungen mit ihrer kompromisslos-treuen und über das Land verteilten Fanbase. In der Vergangenheit war es bei weitem keine Seltenheit, dass feucht-fröhliche Abende auf den Konzertreisen der Mainstädter zu wahrhaft unvergesslichen und fulminant-spannungsgeladenen Erlebnissen wurden, die sich eher durch ausgelassenes Headbanging, denn durch lässiges Kopfnicken auszeichneten und in ihrer Außenwirkung wohl vielmehr wie Rock-Konzert-artige Messen ausgesehen haben müssen. Wer im Nachgang über den Durchdreh-Faktor vergangener FvN-Familienfeste berichtete, wird dies nicht getan haben, ohne dabei den Namen Face besonders hervorzuheben. Nachdem er in den vergangenen Monaten als Support-Act auf den erfolgreichen Tourneen seiner beiden Label-Kollegen Vega und &#8234;Bosca konstant zu überzeugen wusste, steht zu Jahresbeginn 2019 nun endlich seine erste Headliner-Tournee an. Mit seinem neuen Album im Gepäck will der Frankfurter nun im Alleingang die Bretter der großen deutschen Städte zum beben bringen. Dass er der Konzertreihe den Namen »ICH MACH EKELHAFT« gegeben hat, spricht nur einmal mehr dafür, dass sich seine Anhänger auf stattlich eskalative Abrisse einstellen können … Hafenklang Sat, 02 Feb 2019 00:00:00 24.02.2019 Hafenklang| Hafenklang: The Lazys (Hardrock/Australien) The Lazys auf "TROPICAL HAZARDS TOUR 2019” Anfang des Sommers waren The Lazys bei uns und haben uns mit ihrer ganz eigenen Art Hardrock zu zelebrieren wieder Hoffnung gegeben, dass ein Leben nach AC/DC möglich ist. Fette Riffs, SG-Sound auf 11, ein hämmerndes Schlagzeug, jede Menge Energie und den Willen, ein altgedientes Genre mit neuen Sounds wieder aufregend klingen zu lassen: mehr braucht es nicht, um phänomenale Auftritte hinzulegen. Halt, nein, die Freude am Spiel, an der Improvisation, am Kontakt zum Publikum gehören genauso dazu. Nun kommt die beste Nachricht seit Wochen, The Lazys haben bestätigt, dass sie im Februar wieder auf Tour kommen, um weitere Bühnen zu rocken. Die Australier haben einen langen Weg durch zwei Kontinente und über den Pazifischen Ozean hinter sich. Zuhause spielten sie sich zehn Jahre lang durch all die kleinen Clubs, ohne dabei nennenswert großen Erfolg zu erzielen. Aber als das Quintett in Kanada angekommen war, um bei der Toronto Music Week aufzutreten, gab es kein Halten mehr. Drei Shows reichten für den Star-Status, einen Plattenvertrag und zwei Top-Ten-Singles in den Charts. In kürzester Zeit waren sie die Rock’n’Roller der Stunde und übernahmen mit ihren rabiaten Live-Shows das Zepter. Inzwischen haben The Lazys, wie sie selbst sagen, zwei Heimatländer und erobern jetzt endgültig den Rest der Welt. Auch mit ihrer neuen Platte "Tropical Hazards", aber vor allem mit ihren Auftritten, die sie stets absolvieren als wäre es ihr letzter. Das verbindet sie mit DEM australischen Act – zumindest als die Herren noch jünger waren: Immer wieder fällt der Vergleich mit den frühen AC/DC. Ein Vergleich den sie selbst provozieren. Da werden in einem Song "Flick Of The Switch" zitiert, die eigenen Gitarren-Künste als High-Voltage-Riffs gepriesen, und natürlich ist der oben zitierte Bon Scott das große Vorbild. Die Besetzung tut ein Übriges: Leon Harrison, Gesang, Matty Morris, Lead Gitarre, Liam Shearer, Rhythmusgitarre, Glenn Williams, Bass, und Andy Nielsen, Schlagzeug – das ist natürlich ganz klassisch. Aber überziehen sollte man den durchaus selbstironischen Vergleich keinesfalls. Letztlich machen die Jungs ihren traditionellen Hardrock-Sound auf der Bühne zu einem echten Monster! Präsentiert wird die Tour von Classic Rock. https://www.facebook.com/thelazysofficial/?ref=br_rs Hafenklang Sun, 24 Feb 2019 00:00:00 12.04.2019 Hafenklang| Hafenklang: Bonaparte - AUSVERKAUFT! Am 13.07.2018 erscheint die neue Bonaparte-Single »Das Lied vom Tod«. Auf der Suche nach musikalischer Leidenschaft und neuen Erfahrungen wurde Bonaparte an der afrikanischen Elfenbeinküste fündig. Im dortigen Abidjan entstand ein fiebriges Amalgam aus westlichen und afrikanischen Einflüssen. Neben diesen Sounds fällt sofort noch etwas anderes auf: Tobias Jundt alias Bonaparte singt erstmals auf Deutsch. »Über die Jahre hatte ich immer mal wieder auf Deutsch geschrieben«, sagt er, »aber keiner dieser Songs passte bislang auf eine meiner Platten.« Nun aber hätten sich die deutschen Texte förmlich aufgedrängt und werden Anfang 2019 auf einem neuen, zur Hälfte in Abidjan und Berlin produzierten Album erscheinen. Mit neuen und alten Songs sowie neuer Show tourt er dann unter dem Motto "Zurück nach Abidjan" im April 2019 durch Deutschland, Österreich und die Schweiz. Das letzte Konzert wird dort stattfinden, wo alles begann: in Abidjan. https://www.facebook.com/bonaparte/ Hafenklang Fri, 12 Apr 2019 00:00:00 13.04.2019 Hafenklang| Goldener Salon: Daughters (Punk / Math / Hardcore, US) Daughters sind Sänger Alexis Marshall, Gitarrist Nick Sadler, Schlagzeuger Jon Syverson und Bassist Sam Walker. Nach der Veröffentlichung ihres selbstbetitelten Albums 2010 nahm die Band eine Pause auf unbestimmte Zeit. 2013 kehrten Daughters für ein paar ausverkaufte Shows in ihrer Heimatstadt, Providence, zurück und für eine Reihe von Live-Dates in den dazwischenliegenden Jahren, einschließlich Dillinger Escape Plan für ihre letzten Live-Auftritte im Dezember 2017. Daughters wurden für ihre viszeralen Auftritte gefeiert, sowohl live als auch auf Platte. Pitchfork beschreibt sie als "manisch" und "schlagend" und Punk News hebt ihre "fieberhaft Energie" und "spastische Eindringlichkeit" hervor. " https://www.facebook.com/daughtersmusic/ https://daughters.bandcamp.com/ VVK-Start: 19.10.2019, 11.00 Uhr Hafenklang Sat, 13 Apr 2019 00:00:00